19.06.2018 - 12:17 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Tanzen gegen Fußballfrust

Die dritte Serenade im Vohenstraußer Stadtpark räumt nicht nur dem Rock'n'Roll eine Nische ein. Zwei Tanzpaare wirbeln durch den Abendhimmel. Und "Lower Market" hat eine fast therapeutische Wirkung auf die Fußballfans.

Josef Bäumler und Betty Scheck ließen die Lieder von "Lower Market" nicht unberührt. Fast ohne Unterlass tanzten sie sich durch den Sommerabend.
von Elisabeth DobmayerProfil

Die Band aus Weiden gab am Sonntagabend zum richtigen Zeitpunkt eine passende Antwort auf den versemmelten WM-Auftakt der Nationalmannschaft, und die Besucher dankten es den Musikern mit einem frenetischen Mitfeiern. "Nur nicht unterkriegen lassen", hieß die Devise, und deshalb waren viele Fans aus der Stadthalle gleich zum Generationenpark geeilt und haben sich der wunderbaren Musik aus den 1960er bis 1980er Jahren hingegeben, die das Gemüt wieder unglaublich erheiterte und das Fußballspiel in Vergessenheit geraten ließ.

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer begrüßte die Zuhörer dann auch als "Deutschlandfanclub" und er war sich sicher, mit "Lower Market" einen Volltreffer gelandet zu haben. Eigentlich waren die Bandmitglieder der Meinung, bei der Serenade zwei Stunden aufspielen zu müssen. Diese Meinung dämpfte der Rathauschef: "Wir sind mit gut einer Stunde zufrieden." Allerdings hatte er die Rechnung ohne die Zuschauer gemacht, denn am Ende war es wirklich fast ein Zwei-Stunden-Auftritt.

Spätestens nach "My little Lady" und Sweet Caroline" hielt es zwei eifrige Tanzpaare nicht mehr auf ihren Plätzen. Josef Bäumler und Betty Scheck sowie Maria Janker aus Letzau und Bernhard König aus Schwandorf tanzten auf Teufel komm raus. Die Zuschauer konnten sich an den Gute-Laune-Jives und den bezaubernden Slowfox-Tanzbewegungen nicht satt sehen.

Thomas Baunoch (Gesang, Gitarre), Kathrin Meyer (Gesang, Flöte), Thomas Schell (Gesang, E-Gitarre), Bernhard Götz (Gesang, Keyboard), Helmut Lamche (Bass, Bandleader), Gerhard Schmidt (Schlagzeug, Percussion) und Simon Lamche (Technik, Support) begeisterten mit ihren Oldies nonstop und das Publikum ging verzückt mit. Evergreens der Beatles, Rolling Stones, Status Quo oder auch der Spider Murphy Gang und der The J. Geils Band standen auf der abwechslungsreichen Setliste. Die Musiker hatten sichtlich Spaß und eine Energie, die sie ungefiltert auf das Publikum übertrugen. Und als Hommage an den King of Rock'n'Roll zappelt Bernhard König am ganzen Körper fibrierend mit dem nötigen Hüftschwung über das freie Tanzflächenareal. Für diese freiwillige und unterhaltsame Showeinlage gab es immer wieder euphorischen Beifall.

"Irgendwann bleib i dann dort" von S.T.S., "Wonderful tonight" und dem "Hey Jude", als wohl erfolgreichste Single der Beatles beendeten den Abend. Irgendwie fühlte man sich wie es im Lied hieß: "Der letzte Sommer war sehr schön, i bin in irgendeiner Bucht g'legn. Die Sunn wie Feuer auf der Haut, du rieachst das Wasser und nix is laut. Und irgendwann bleib i dann dort, lass alles liegn und stehn, geh von daham dann immer fort. Darauf geb i dir mei Wort, wieviel Jahr a noch vergehn, irgendwann bleib i dann dort."



Josef Bäumler und Betty Scheck ließen die Lieder von "Lower Market" nicht unberührt. Fast ohne Unterlass tanzten sie sich durch den Sommerabend.
Josef Bäumler und Betty Scheck ließen die Lieder von "Lower Market" nicht unberührt. Fast ohne Unterlass tanzten sie sich durch den Sommerabend.
Josef Bäumler und Betty Scheck ließen die Lieder von "Lower Market" nicht unberührt. Fast ohne Unterlass tanzten sie sich durch den Sommerabend.
Auch die dritte Serenade mit "Lower Market" war ein großartiger Erfolg.Mehr als 200 Zuhörer kamen nach dem versemmelten Fußballauftakt der deutschen Nationalmannschaft in den Stadtpark und ließen sich von der Band wieder aufheitern.
Maria Janker aus Letzau und Bernhard König aus Schwandorf sowie Josef Bäumler und Betty Scheck (Hintergrund) zeigten wie man einen Sommerabend mit viel Bewegung füllen kann.
Maria Janker aus Letzau und Bernhard König aus Schwandorf (rechts) sowie Josef Bäumler und Betty Scheck (links) zeigten wie man einen Sommerabend mit viel Bewegung füllen kann.
Maria Janker aus Letzau und Bernhard König aus Schwandorf (Rechts) sowie Josef Bäumler und Betty Scheck (links) zeigten wie man einen Sommerabend mit viel Bewegung füllen kann.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.