05.09.2019 - 11:00 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Umbruch im VHS-Jubeljahr

Ausgerechnet im Jubeljahr der Volkshochschule wird in Vohenstrauß ein neues Zeitalter eingeläutet. Es steht eine Fusion an. Bei der Vorstellung des Herbst/Winterprogramms ist sie großes Thema.

Das neue Programm der VHS Vohenstrauß für Herbst und Winter hält etliche neue Kurse bereit. Die Verantwortlichen stellten den neuen Flyer vor, (von rechts) VHS-Geschäftsleiterin Erika Grötsch, die beiden VHS-Kuratoriumsmitglieder Alfons Raab und Richard Pruy, VHS-Mitarbeiterin Monika Kraus, Kuratoriumsmitglied Josef Pflaum und Bürgermeister Andreas Wutzlhofer.
von Christine Walbert Kontakt Profil

VHS-Geschäftsleiterin Erika Grötsch stellte zusammen mit ihrer Kollegin Monika Kraus den neuen Flyer vor, der schon rein äußerlich durch die Gestaltung des Deckblatts auf das 100-jährige Bestehen der Erwachsenenbildung aufmerksam macht. Das Programm von September bis Ende Februar enthält 170 Kurse, wobei 35 Angebote nagelneu sind. Bei der Präsentation lobten Bürgermeister Andreas Wutzlhofer und die VHS-Kuratoriumsmitglieder Alfons Raab, Richard Pruy und Josef Pflaum das reichhaltige Angebot, das in einem übersichtlichen Format für jedermann etwas bereithält.

Die Vohenstraußer Außenstelle werde zum Jubiläum keine spezielle Veranstaltung vorbereiten. Grötsch: "Wir werben stattdessen für die lange Nacht der Volkshochschulen am 20. September in Weiden." Das Halbjahresprogramm in Vohenstrauß präsentiert sich runderneuert, ohne auf Dauerbrenner zu verzichten. Weniger gut frequentierte Kurse wurden entrümpelt, dafür viel Neues aufgenommen. Unter den Rubriken Gesellschaft, Sprachen, Gesundheit, Kultur und junge VHS finden sich auch einzelne, ausgewählte Angebote der VHS Eschenbach.

Von "elektrisch in die Zukunft", einem Vortrag über Praxiserfahrungen mit einem E-Auto, über das "Walderleben" mit Erika Grötsch, Kirchenführungen und das Thema "Plastikfrei leben" bis hin zu einem Referat über den Mauerfall vor 30 Jahren reicht die Palette "Gesellschaft". Eine Pilzexkursion und eine Fahrt zum Truppenübungsplatz nach Grafenwöhr zählen ebenfalls zu dieser Kategorie. Vorbereitungskurse für Auswahlprüfungen für Studienplätze, Abschlussprüfungen an der Realschule oder für das Abitur müssen die Teilnehmer in Weiden besuchen. Hierfür seien die Anmeldezahlen in Vohenstrauß zu gering.

Frauen an die Sägen

Neu sind die Kurse "Wie nutze ich ein Tablet?" und "Fotografie mit dem Smartphone". Mit einem speziellen Motorsägenkurs für Frauen betritt die VHS Vohenstrauß Neuland. Sprachlehrgänge sind nach wie vor sehr beliebt in Vohenstrauß. Die Geschäftsleiterin wies darauf hin, dass neben den üblichen Sprachen wie Englisch, Tschechisch und Spanisch auf Anfrage zum Beispiel auch Arabisch angeboten werden könnte. Die Mindestteilnehmerzahl liege hier bei acht Personen.

Im Bereich der kassenförderfähigen Kurse sei die VHS Vohenstrauß sehr gut aufgestellt. Hatha Yoga, Qigong, Taijiquan, Autogenes Training sowie Progressive Muskelentspannung zählen dazu. Als Alleinstellungsmerkmal könne Grötsch nach wie vor Schwimmkurse für Erwachsene anführen. Schnell ausgebucht seien die "Aqua-Fit"-Kurse mit Gabriele Reil oder Karin Klotz. Der Schwimmkurs für Kinder ab 5 Jahren werde laut der Geschäftsleiterin von Jahr zu Jahr beliebter. "Krav Maga" ist eine zweckorientierte Selbstverteidigung, die man nun erstmals auch bei der VHS kennenlernen kann. Ebenfalls neu ist die Männer-Gesprächsrunde "mannSein". Hierfür müssen die Teilnehmer aber ebenfalls nach Weiden fahren, weil sie dort laut Grötsch eine größere Anonymität erwarten könnten.

Wer mit seinem unruhigen Säugling oder der Trotzphase seines Kindes nicht klarkommt, kann sich in speziellen VHS-Kursen Rat holen. Im Bereich Gesundheit geht es zum Beispiel um Schwanenhals und Schildkrötenbuckel, gesunde Hüften oder Darmgesundheit. Auch Zähneknirschen ist ein Thema der VHS. Chinesische Medizin und Schüsslersalze werden genauso vorgestellt wie Mundpflege bei Pflegebedürftigkeit. Auf zunehmende Resonanz, so verriet Grötsch, stoße auch der Erste-Hilfe-Kurs am Kind. Gesichtspflege, Schmink-Workshops und Styling-Kurse runden diesen Bereich ab.

Tanzen und Nähen

Tanzbegeisterte haben in Vohenstrauß die Qual der Wahl: Arabic Pop, Orientalischer Tanz, Flamenco oder ein Grundkurs-Workshop sollten genügend Zuspruch finden. Erstmals im Programm ist "Malen wie Bob Ross". Aquarellmalen, Töpfern, Korbflechten sind Seminare, die kreative Menschen ansprechen. Wem der Nähmaschinenführerschein noch nicht genug ist, kann den Werkzeugführerschein "Selbst ist die Frau" noch draufsetzen.

Informationen zum Kursprogramm gibt die VHS künftig unter der neuen Telefonnummer: 09651/3 980 960.

Fusion in Vorbereitung:

Als "unausweichlich" bezeichnete die Vohenstraußer VHS-Geschäftsleiterin Erika Grötsch bei der Vorstellung des Herbst/Winter-Kursprogramms am Mittwoch im Rathaus die Fusion mit einem Verbundpartner. Nachdem eine "große Lösung" gemeinsam mit der VHS Weiden/Neustadt und Eschenbach laut Grötsch vom Tisch sei, bereite man nun eine Fusion mit der VHS Eschenbach vor.

Der Bayerische Volkshochschulverband dränge bereits seit zwei Jahren darauf, zumal beide Außenstellen die geforderten 30 000 Unterrichtseinheiten im Jahr nicht vorweisen können. "Zusammen mit Eschenbach schaffen wir das", erklärte Grötsch. Und so biete das neue Herbstprogramm, in dem die Vohenstraußer einige ausgewählte Veranstaltungen aus Eschenbach wie zum Beispiel den Vortrag "30 Jahre Mauerfall" mit anbietet, einen ersten Vorgeschmack auf die für das nächste Jahr geplante Fusion.

Zunächst einmal gehe es darum, ein gemeinsames Qualitätsmanagment auf den Weg zu bringen. So wird im neuen Geheft das Leitbild der VHS im Detail vorgestellt. "Der Verband wünscht sich ein gemeinsames Programmheft der beiden Außenstellen", informiert Grötsch. Dies und vor allem die unterschiedlichen Geschäftsformen der beiden Außenstellen seien nur zwei von etlichen Hürden.

Die VHS-Geschäftsleiterin wird die Fusion zähneknirschend hinnehmen müssen, gibt aber zu bedenken: "Wir haben zu wenig Nutzen davon, Geschäftsbereiche zusammenzulegen." Dafür sei die Entfernung zwischen Vohenstrauß und Eschenbach einfach zu groß. Man könne weder von Teilnehmern noch von Dozenten verlangen, für fortlaufende Kurse 50 Kilometer zurückzulegen.

Das Deckblatt des neue Programmhefts für das Herbst-Winter-Halbjahr weist mit dem offiziellen Logo auf das 100-jährige Bestehen der Volkshochschulen hin.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.