10.07.2019 - 15:07 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Unternehmerehepaar Josef und Michaela Reger spenden für krebskranke Kinder

Bei dieser Spende von 1500 Euro haben die Regers schwerst- und krebskranke Kinder mit ihren Familien in der Region im Blick. Es soll laut deren Aussage nicht zum letzten Mal gewesen sein.

Das Unternehmerehepaar Josef und Michaela Reger unterstützen die Kinderkrebshilfe in der Region Oberpfalz Nord und übergibt an den Vorsitzenden Herbert Putzer (rechts) eine Spende in Höhe von 1500 Euro.
von Elisabeth DobmayerProfil

Am „Tag der offenen Tür“ haben sich das Unternehmerehepaar Josef und Michaela Reger insbesondere für schwer- und krebskranke Kinder eingesetzt und nun an den Vorsitzenden der Kinderkrebshilfe in der Region Oberpfalz Nord, Herbert Putzer, einen Scheck in Höhe von 1500 Euro übergeben. „Das ist ein großartiges Geschenk“, beteuerte Putzer. Aktuell werden 78 Familien mit Kindern im Alter von unter einem Jahr bis 27 Jahre von der Organisation unterstützt, wenn sie noch Kindergeld beziehen. Leukämie und Tumorerkrankungen sind häufig der Grund. Welche psychischen und finanziellen Belastungen auf die Betroffenen zukommen, lässt sich schwer beschreiben, führte Putzer aus. Allein wenn Eltern von Vohenstrauß täglich nach Regensburg fahren, um ihr erkranktes Kind zu besuchen, kommen horrende Fahrtkosten auf die Familie zu, die sie neben dem psychischen Stress schultern müssen.

Michaela Reger unterstrich, dass sie gerne diese Spende an Putzer weiterreiche, da sie selbst Kinder habe und nachfühlen könne, wie schlimm es für die Familien ist, wenn ein Kind erkranke. Die Unternehmer sagten Putzer weitere Spenden zu. Tagtäglich klopfen Vereinsvertreter bei ihnen um Unterstützung an. Deswegen war die Kinderkrebshilfe noch gar nicht so auf ihrem Schirm, was sich jetzt aber ändern werde.

Rund 150 000 Euro an Spenden jährlich verteilt die Kinderkrebshilfe an die Familien, informierte Putzer, der den Verein wie alle anderen Mitstreiter ehrenamtlich führt, so dass alle Spenden zu hundert Prozent weitergegeben werden. Noch dazu bleibe die Spende in der nördlichen Oberpfalz. „Wir haben eine gutgehende Firma und es macht Spaß für Bedürftige Geld abzugeben“, hob Josef Reger hervor. 600 Euro der Spende stammen aus dem Kuchenverkauf am „Tag der offenen Tür“, den Rest stockten die Unternehmer auf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.