02.12.2019 - 11:41 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Willkommen im Adventsland

Was für die einen Stress, ist für andere das reinste Vergnügen. Über 7000 Besucher eilen zum elften "Advent im Schloss" in die Friedrichsburg.

von Elisabeth DobmayerProfil

Der Vohenstraußer Weihnachtszauber hat sich am Wochenende wieder über Schloss Friedrichsburg beim elften „Advent im Schloss“ ausgebreitet, auch wenn kein Winterwunderland geboten war, weil das Weiß vom Himmel fehlte. Der Adventsmarkt versüßte schon jetzt die Zeit bis endlich das Christkind an die Tür klopft. Heuer schickte der Himmel bereits am Samstag mit fast hellblauem Himmel eine gefühlvolle Atmosphäre und machte den Besuch zu einem einzigartigen Erlebnis.

„Nur ein bisserl Schnee hätte den ganzen Zauber noch getoppt“, meinte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer, der aber heilfroh war, dass die zweitägige Veranstaltung trocken über die Bühne ging, nachdem im vergangenen Jahr der starke Regen am Sonntag die Freude etwas minderte, obwohl die Besucher aber genauso heranströmten. Die „Lichterkinder“ des städtischen Kindergartens Roggenstein hatten gleich zu Beginn ihren großen Auftritt mit dem Kinderchor aus dem Luhetal. Unter Leitung von Thomas Winderl, Kathrin Scheibl und Markus Uschold schlossen sich die Mädchen und Buben mit Leiterin Birgit Zant vom Kindergarten zusammen und entstanden ist ein herrlicher Auftritt der Kleinen, die die vielen Zuhörer unter anderem mit „Gott ist nah“ und „So könnte Weihnachten werden“ überraschten und dafür viel Applaus erhielten. Der Budenzauber vor historischer Kulisse war auch in diesem Jahr wieder mit viel Mühe aufgebaut worden.

Duftende Tannenbäume, der Boden mit Hackschnitzeln bedeckt – so konnten die Besucher im Außenbereich die Budenstadt auf einen Streich erkunden und sich von den kulinarischen Weihnachtsspezialitäten verzaubern lassen. Im Herzen des malerischen Schlosses Friedrichsburg begeisterte die adventliche Stimmung die mehr als 7000 Besucher, die über die Anhöhe hinaufzogen und sich vom vielfältigen Angebot der Vereine und Aussteller überzeugten. Die liebevoll dekorierten Adventsbuden waren stets dicht von Besuchern umringt, die sich die vielen Köstlichkeiten schmecken ließen. Am Sonntagabend schien kein Durchkommen mehr. Im Inneren der Friedrichsburg bestaunten die Besucher Drechsler- und Handwerkszunft oder die Holzschnitzer sowie das Angebot des Kunsthandwerks für weihnachtliche Geschenkideen. Wenn Mandel-, Zimt- und Glühweinduft wieder die Luft erfüllen und der Atem Rauchwölkchen hinterlässt, dann ist es längst Zeit sich in Adventsstimmung zu bringen. Ein guter Ort war die Friedrichsburg dafür allemal.

Als dann die Dunkelheit hereinbrach und Glanz und Magie des Orts geradezu für eine zauberhafte Stimmung sorgten, dann staunten nicht nur Kinderaugen. Das reichhaltige Rahmenprogramm mit den unterschiedlichsten musikalischen Darbietungen, traditioneller Weisen mit Bläser- und Gesangsgruppen waren bei den Besuchern ohnehin sehr begehrt, die diesen Klängen lauschten. Putzig grasten die Alpakas im letzten Grün des zu Ende gehenden Jahres entlang der „Alten Apotheke“ und waren natürlich Ziel der vielen Kinder, die wenigstens eine Streicheleinheit an die Tiere abgeben wollten.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.