01.07.2021 - 15:53 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Wohnen im Herzen der Pfalzgrafenstadt

Unternehmer Harald Kraus plant ein Mehrfamilienwohnhaus im Herzen der Stadt. Das Projekt präsentiert er am Mittwoch dem Vohenstraußer Bauausschuss. Die Resonanz ist wohlwollend.

Harald Kraus vor seinem nächsten großen Projekt: ein Mehrfamilienwohnhaus im Herzen der Stadt. Erdgeschoss plus vier Stockwerke sind in unmittelbarer Nähe zum ehemaligen Krankenhaus geplant.
von Elisabeth DobmayerProfil

Unmittelbar neben dem früheren Krankenhaus will die Medi Center GmbH mit Geschäftsführer Harald Kraus diese mehrstöckige Wohnanlage auf dem rund 8000 Quadratmeter großen Areal errichten. Kraus stellte das Projekt am Mittwoch dem Bauausschuss vor. Die Innenstadt werde mit dem neuen Wohnanlagen-Projekt deutlich aufgewertet, so Kraus. Die Chancen zur Verwirklichung dieses Objekts stehen gut. Wann der Spatenstich erfolgt, steht allerdings noch nicht exakt fest, aber die Bauvoranfrage erhielt bereits grünes Licht durch die Baubehörde im Landratsamt Neustadt und passierte nun auch das Gremium des Bauausschusses im Rathaus.

Das Grundstück ist laut dem Unternehmer "ein Sahnestück" in unmittelbarer Nähe zur katholischen Stadtpfarrkirche, zum früheren Krankenhaus, das nach modernen Gesichtspunkten umgerüstet wird, und zur Innenstadt. Geht es nach Kraus` Willen, könnte bald der Startschuss fallen. Im neuen Projekt soll Wohnen unter ökologischen Gesichtspunkten ermöglicht werden, wünscht sich Kraus. Besonderen Wert legt der Bauherr auf barrierefreies Wohnen. Geplant sind Erdgeschoss und vier Stockwerke angrenzend an die Stauferstraße. 16 bis 26 Wohnungen mit einer Größe von 50 bis 160 Quadratmetern könnten nach Planungen der Rauh + Müller Architekten GmbH aus Weiden entstehen, informierte Kraus. Dazu kommen etliche Penthouse-Wohnungen.

Neues Kapitel in der Geschichte des Krankenhauses Vohenstrauß

Vohenstrauß

Die energetische Ausstattung des neuen Wohnkomplexes komme als ein Niedrigenergiehaus in höchstem BEG-Standard (ehemals KfW) mit 40 plus noch nachhaltiger als „normale“ Effizienzhäuser daher. Das „Plus“ besteht, laut Kraus, in innovativer Haustechnik, die dafür sorgt, dass große Teile des Energiebedarfs selbst erzeugt werden, was noch weniger Energieverbrauch, geringere Nebenkosten und höhere Wertbeständigkeit der Immobilie bedeutet. Eine effiziente Photovoltaikanlage und der Anschluss an das Hackschnitzelheizwerk der Waldbesitzervereinigung Eslarn-Vohenstrauß macht die Bewohner unabhängig von steigenden Energiepreisen. Zudem sei das Effizienzhaus 40 plus dasjenige mit der größten Bundesförderung, was bedeutet, dass Kaufinteressierte mit dem Höchstsatz an Förderung pro Wohneinheit rechnen können.

Der Gebäudekomplex wird sich in die vorhandene Bebauung gut einfügen, ist sich der Geschäftsführer sicher. „Wer an Nachhaltigkeit und Umweltschutz denkt, muss die Bewohner wieder näher in die Innenstadt bringen“, verfolgt Kraus sein oberstes Ziel. Wohnungen in den Innenstädten würden zudem bei der Revitalisierung des Zentrums helfen. Er könne sich auch einen Synergieeffekt zum späteren umgebauten Krankenhaus mit Pflege, Essensversorgung oder Ärzten vorstellen.

Die Räte wollten bei der Präsentation wissen, wie sich der Wohnkomplex höhenmäßig den umliegenden Gebäuden anpasst. Wutzlhofer erklärte, dass die Anlage zwar etwas höher sei als das ehemalige Krankenhaus, jedoch niedriger als das nebenan stehende Caritas-Pflegeheim. Die Stellplätze, so Kraus, seien für die späteren Bewohner ausreichend. Der Medi Center-Geschäftsführer will "so schnell wie möglich" mit dem Bau beginnen. Wenn 50 bis 60 Prozent der Wohnungen verkauft seien, könne es mit der Umsetzung losgehen. Der Bauausschuss votierte einstimmig. Dem Antrag wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

"Wer an Nachhaltigkeit und Umweltschutz denkt, muss die Bewohner wieder näher in die Innenstadt bringen."



Harald Kraus, Geschäftsführer der Medi Center GmbH

Harald Kraus, Geschäftsführer der Medi Center GmbH

Gleich neben dem ehemaligen Krankenhaus soll bald eine mehrstöckige Wohnanlage entstehen.
Gleich neben dem ehemaligen Krankenhaus soll bald eine mehrstöckige Wohnanlage entstehen.
Hintergrund:

KMV Medi Center GmbH

  • K steht für Harald Kraus. Der Immobilienverwalter besitzt mehrere Objekte, darunter das Pflegeheim "Wohnen am Kreuzberg" in Pleystein. Das M gehört Dr. Sinisa Markovic. Der Internist betreibt eine Praxis im Krankenhaus. Hinter dem V verbirgt sich Manfred Voit, Geschäftsführer im Pleysteiner Kreuzberg-Heim.
  • Geschäftsanschrift: Pfarrgasse 21, 92648 Vohenstrauß
  • gegründet am 1. Dezember 2020
  • Gegenstand des Unternehmens: Der Erwerb, das Halten und das Verwalten von Immobilien, Vermietung und Verpachtung sowie der Betrieb von Pflegeeinrichtungen, insbesondere im Bereich der Kurzzeitpflege.
  • Geschäftsführer Harald Kraus

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.