14.09.2021 - 13:49 Uhr
VorbachOberpfalz

Kabarett-Auftritt beim "Dahamsam"-Festival absolutes Neuland für den "Horrido-Express"

Zweifellos gehört der "Horrido-Express" zu den angesagten und meist gebuchten Party-Bands in der Region. Beim "Dahamsam"-Festival in Vorbach zeigt das Trio, dass es das Publikum auch mit Kabarett überzeugen kann.

Mit seinem einmaligen Kabarett-Programm überzeugt der "Horrido-Express" beim "Dahamsam"-Festival.
von EDOProfil

Inwieweit im September Tanzmusik wieder zugelassen sein wird, wussten im Frühjahr 2021 weder Booking-Manager Markus Seufert noch Musikant Alexander Thurn, als sie den Auftritt fürs "Dahamsam"-Festival verhandelten. „Wir einigten uns auf ein Kabarett-Programm, bei dem das Publikum halbkreisförmig um die Bühne sitzen wird“, verriet Thurn nun beim Auftritt im Vorbacher Gemeindezentrum.

Und er schob hinterher: „Worauf wir uns da eingelassen haben, wurde uns erst viel später klar.“ Absolutes Neuland sei diese Art der Show nämlich gewesen, so Thurn, der sich deshalb dazu genötigt sah, das Publikum bereits vorab zu beschwichtigen: „Ihr bekommt euer Geld zurück, wenn es euch nicht gefällt.“

Als „absolut verrückt“ bezeichnete ein Gast den Beginn der Show, als das Publikum zu einer Fantasiereise mit den drei "Horrido'lern" in ein mongolisches Kloster aufbrach, um Tantra-Übungen zu vollziehen. Weiter ging es mit selbstgedichteten Weisen und Liedern, wobei sich die jahrelange G´stanzl- Erfahrung von Alex Thurn und die Songwriter-Biographie von Tom Walter bemerkbar machten.

Wahre Ohrwürmer von lustig bis tiefgründig brachte das Trio auf die Bühne und setzte dabei auf die bewährte Rollenverteilung, in der Schlagzeuger Benni Roder stets das Korrektiv zu seinen beiden Frontleuten darstellt. Für das Publikum vergingen die zwei Stunden wie im Flug – sein Geld wollte am Ende niemand wieder. Fürs leibliche Wohl sorgte das Kochteam vom Dorfwirt.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.