23.01.2019 - 16:30 Uhr
VorbachOberpfalz

"Wasserträger der Kirche"

Auf die Vorbacher Pfarrgemeinde ist Verlass. Das zeigt eine Ehrung durch Prior Pater Adrian Kugler für einen altgedienten Kirchenpfleger und dessen Ehefrau sowie weitere Idealisten in kirchlichen Ehrenämtern.

Nach 36 Jahren als Kirchenpfleger wird Hans Bayerl (vorne, Mitte) von Pfarrer Adrian Kugler (Zweiter von rechts) verabschiedet. Zugleich legt Bayerls Ehefrau Christine (mit Blumen) nach langjähriger Tätigkeit die Rechnungsführung der Kirchenverwaltung nieder. Als Mesnerin bleibt sie aber der Pfarrei erhalten. Dank gilt auch Werner Groher (Dritter von links), der dem Gremium ebenfalls nicht mehr angehört. Gleichzeitig begrüßt Kugler die neuen Mitglieder der Kirchenverwaltung, darunter Erich Biersack, Magdalena Lautner und der neue Kirchenpfleger Robert Biersack (hinten, von rechts), sowie Gertraud Hofmann und Eduard Stopfer als Vertreter des Pfarrgemeinderats.
von Robert DotzauerProfil

"Herr, sie haben keinen Wein mehr", hieß es im Johannes-Evangelium, das am Sonntag vorgetragen wurde, und "Füllt die Krüge mit Wasser", wie Jesus zu den Dienern sagte. Die als Weinwunder bekannte Bibel-Erzählung war auch der rote Faden für Pfarrer Adrian Kugler, den Einsatz der "Wasserträger" hervorzuheben und das Gleichnis auf die guten Seelen der Pfarrei zu übertragen.

"Das sind die Menschen im Alltag in den Familien und Vereinen, an den Arbeitsplätzen und eben auch in den Pfarreien, die für andere Routinearbeiten erledigen und oft im Stillen und Verborgenen wirken", sagte der Seelsorger in der Abendmesse in der St.-Anna-Kirche. Der Anlass war ein besonderer: Es galt, Mitglieder der Kirchenverwaltung zu verabschieden. Nach weit über drei Jahrzehnten in dem Gremium, die meiste Zeit davon als Kirchenpfleger, verzichtete Hans Bayerl auf eine weitere Amtsperiode. "36 Jahre sind genug", erklärte er schmunzelnd.

Der Abschied im Kreis der Gläubigen war feierlich. Die Worte des Ortspfarrers drückten Bedauern, aber auch Dank für dieses einmalige Wirken aus. "So eine lange Zeit im kirchlichen Ehrenamt, das findet man heutzutage nicht mehr oft", stellte der Prior der Prämonstratenser-Abtei fest. Pfarrer Adrian hielt es mit dem heiligen Augustinus, als er mit Blick auf den langjährigen Kirchenpfleger feststellte: "In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst."

"Vergelt's Gott" für alles

Kugler entdeckte diese Begeisterung auch bei Bayerl. Stets habe er diesen zündenden Funken bei ihm gefunden. Darüber hinaus würdigte der Geistliche den großen Erfahrungsschatz des scheidenden Kirchenpflegers. "Mit Feuer und Flamme immer zur Kirche stehend habe ich von Ihnen viel gelernt", merkte der Pfarrer an und bezeichnete Bayerl als "unbezahlbaren Vertreter kirchlicher Interessen, als Mann mit Herzblut und als leidenschaftlichen Kämpfer für die Sache Jesu". In das "Vergelt's Gott" für alles Gute schloss der Prior Bayerls Ehefrau Christine ein. Er dankte für das Mitbewegen und -gestalten im Hintergrund, zum Beispiel bei der Erstellung der Jahresrechnungen, und das über viele Jahrzehnte hinweg. Erhalten bleibt Christine Bayerl der Filialkirche Vorbach aber als Mesnerin. In dieser verantwortungsvollen Tätigkeit wirkt sie zuverlässig seit 25 Jahren.

In seiner Würdigung betonte der Pfarrer zugleich die Treue des Paares zu kirchlichen Diensten auch bei gesundheitlichen Schwierigkeiten. Als beeindruckend bezeichnete er die Einstellung, auch in sorgenvollen Zeiten nie das Handtuch geworfen zu haben. "Ohne Leute wie euch gelingt kein Gemeindeleben", lautete Kuglers Schlussresümee, verbunden mit der Bitte, den neuen Kräften in der Kirchenverwaltung mit guten Ratschlägen zur Seite zu stehen. Blumen für Christine Bayerl und ein Geschenkkorb für Hans Bayerl waren äußeres Zeichen des Dankes.

Schluss nach zwölf Jahren

Noch einmal auf das Sonntagsevangelium eingehend verabschiedete der Geistliche weitere "Wasserträger der Kirche und der Gesellschaft". Nach zwölf Jahren Tätigkeit schieden Rosemarie Kausler-Heinz und Werner Groher aus der Kirchenverwaltung aus. Auch ihnen galt Dank für das Mitanpacken, das Mitsorgen um eine gute Filialkirche und viele gute Ratschläge. Für die Pfarrei dankten als Vertreter des Pfarrgemeinderats in der Kirchenverwaltung Sprecherin Gertraud Hofmann und Eduard Stopfer.

Die neue Kirchenverwaltung setzt sich aus Erich und Robert Biersack, Magdalena Lautner und Alois Meier zusammen. Zum Kirchenpfleger wurde Robert Biersack bestellt. Alois Meier vertritt die Kirchenverwaltung im Pfarrgemeinderat.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.