12.12.2019 - 07:40 Uhr
Oberpfalz

Vorübergehend glatt, Schnee, dann Sturm und Regen

Unser Wetterexperte Andy Neumaier wirft einen Blick auf das Wochenende. Es ist alles geboten von Glätte über Schnee bis hin zu Regen.

Achtung, es wird glatt.
von Andy NeumaierProfil

Auf dem Atlantik ist die Hölle los: Ein wildes Tief nach dem anderen kurbelt sich im europäischen Nordmeer ostwärts, auf Island wurden am Dienstag bei starkem Schneefall sogar unfassbare 256km/h Windböen gemessen. Da wird so mancher tropische Hurrikan blass um die Isobare. Solche Wuchtbrummen an Wettergebilden sind zumeist ein Garant, dass uns die milde Atlantikluft nicht loslassen wird, auch wenn das heute und morgen noch teilweise mit Schnee vonstattengeht. Danach gibt´s aber kein Halten mehr, und für jeden Weihnachtsromantiker kommt der „Fluch der Kanaren“. Von dort strömt die Luft zu uns, verliert zwar an Wärme, sorgt aber dennoch für überdurchschnittliche Vorweihnachtstemperaturen ab dem dritten Advent. Man muss kein Prophet sein, dass mit diesen Vorzeichen die Aussichten auf ein weißes Fest – abgesehen von einer üblichen kleinen Restchance – denkbar schlecht sind.

Anfangs teils weiß, dann stürmisch und mild

Der Freitag bringt anfangs noch Auflockerungen, die sich aber bald schließen. Spätestens am Nachmittag kommen zeitweilige Schneefälle auf, die unterhalb 400- 500m später auch schon teilweise in Regen oder Nieseln übergehen können. Die Temperaturen erreichen 0 bis 4 Grad. In der Nacht fällt gelegentlich Schnee, in den Niederungen unter 600m zeitweise auch mit Regen vermischt, und mit 5 bis 1 Grad ist es fast etwas milder als am Tag, vor allem in höheren Lagen aber weiterhin glatt.

Am Samstag gibt es weitere Niederschläge, die anfangs noch teilweise als Schnee fallen, dann aber allmählich bis auf die Höhen in Regen übergehen. Am Nachmittag weht starker Wind mit einzelnen Sturmböen von 70 bis 90km/h die Wolken auch mal auseinander, und die Temperaturen steigen bereits 2 bis 7 Grad. Abends und nachts regnet es zeitweise, und mit 5 bis 1 Grad bleibt es schon überwiegend frostfrei.

Auch am Sonntag regnet es bei stark böigem Wind immer wieder, Auflockerungen sind nur von kurzer Dauer. Erst zum Abend wird es trockener und der Wind flaut ab. Die Temperaturen steigen weiter auf 6 bis 10 Grad. In der Nacht zu Montag gibt es bei 5 bis 1 Grad nur vereinzelt Frost, es bleibt aber meist trocken und teilweise bildet sich Nebel.

Ruhig, teils Nebel, mit Sonne fast schon frühlingshaft

In der neuen Woche gibt es nur noch vereinzelt wenig Regen, am ehesten am Montag und Mittwoch. Überwiegend bleibt es aber trocken und ruhig, teils hält sich aber Nebel. Wo sich die Sonne zeigt steigen die Temperaturen auf 8 bis 11 Grad, und selbst in Gebieten mit Dauernebel oder Hochnebel ist es mit 3 bis 7 Grad für die Jahreszeit zu mild. Viel mehr scheint sich da auch bis Weihnachten nicht mehr tun zu wollen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.