08.01.2021 - 17:52 Uhr
WackersdorfOberpfalz

Wackersdorfer Handballer: 15 140 Liegestütze und 939 Radkilometer

Co-Trainer Felix Sailer (links) und Mannschaftskapitän David Spießl vom TV Wackersdorf übergaben den Spendenscheck in Höhe von 1 660 Euro an die . Vorsitzende der Lebenshilfe Schwandorf, Irmgard Seifert.
von Autor ZYZProfil

Eine gute Idee trifft auf einen noch besseren Zweck: In der Corona-bedingten spiel- und trainingsfreien Zeit „ersporteln“ die Handballer des TV Wackersdorf 1.660 Euro für die Schwandorfer Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung. Um diese stolze Summe zu erreichen, absolvierte die Handballherrenmannschaft des TV Wackersdorf in der Zeit vom ersten bis zum vierten Adventssonntag in ihrer teaminternen „Advents-Challenge“ 15 140 Liegestütze, über 12 000 Kniebeugen, 1 590 Klimmzüge, 939 Radkilometer, 375 Laufkilometer und 70 Zirkel-Trainingseinheiten.

„Nachdem der Vereinssport Corona-bedingt zunächst eingeschränkt wurde und ab November weder Spiele noch Training möglich waren, haben wir uns überlegt, wie wir uns dennoch weiter fit halten können“, erläutert Co-Trainer Felix Sailer von den Gedankenspielen der Verantwortlichen. „Dadurch entstand die Idee, aus dem gezwungenermaßen individuellen Fitnesstraining einen Mannschaftswettbewerb mit Siegerprämien zu machen und das Ganze auch noch mit einem guten Zweck zu verbinden“, berichtet Mannschaftskapitän David Spießl.

Die Handballer konnten ihr tägliches Trainingsprogramm aus verschiedenen Disziplinen und Übungen individuell zusammenstellen: Laufen, Radfahren, Liegestütze, Kniebeugen, Klimmzüge und ein Zirkeltraining zur Verbesserung der Knie- und Sprunggelenksstabilität. Die für die sportlichen Leistungen erzielten Punkte wurden von Spießl dokumentiert.

Das mannschaftsinterne Ranking konnte von allen Beteiligten ständig eingesehen werden und da einige Handballer nicht schlechter dastehen wollten als Mitspieler, spornte sich das Team gegenseitig zu ganz beachtlichen Leistungen an: So erreichte Raphael Schenke als Erstplatzierter insgesamt 300 Punkte. Der Zweitplatzierte Luca Kirsten war ihm mit 283 Punkten dicht auf den Fersen, gefolgt von Felix Sailer auf dem dritten Platz (260 Punkte).

Für jeden erreichten Punkt flossen aus privaten Spenden 50 Cent. Der Geldbetrag, durch die Teilnehmer noch einmal aufgestockt – ging an die Schwandorfer Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen. Bei der Scheckübergabe durch Felix Sailer und David Spießl freute sich Irmgard Seifert stellvertretend für die 94 Bewohner der sozialen Einrichtung in der Aussiger Straße sehr über die 1660 Euro. Die Spende soll neben behindertengerechten Spielgeräten auch für die Sportförderung innerhalb der Lebenshilfe verwendet werden. Hier haben die Handballverantwortlichen auch schon zusätzliche Unterstützung zugesagt und bieten – sobald es die Umstände wieder zulassen – ein integratives Training an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.