08.11.2019 - 14:57 Uhr
WackersdorfOberpfalz

Wichtiger Beitrag zur Integration

111 freiwillige Helfer gibt es im Landkreis, die sich um Geflüchtete kümmern. Viele Fäden aus deren Arbeit laufen bei Elke Reinhart zusammen. Sie ist das bekannteste Gesicht der Initiative "Integration SAD". Und sie hat viel zu berichten.

Elke Reinhart versicherte in ihrem Vortrag beim "Wackersdorf-Treff", die Initiative "Integration SAD" leiste einen wichtigen Beitrag zur Integration der Flüchtlinge und Migranten im Landkreis Schwandorf.
von Thomas Dobler, M.A. Kontakt Profil

So hat der "Wackersdorf-Treff" der evangelischen Kirchengemeinde Elke Reinhart eingeladen, über ihre Arbeit und die der anderen Helfer zu sprechen. Die Schwarzhofenerin (Neunburg vorm Wald) erinnerte eingangs an die Zeit, als viele Menschen nach Deutschland strömten und um Asyl baten.

Unternehmer Michael Horsch, damals Präsident des Schwandorfer Rotary Clubs, sah sich zu tätiger Hilfe aufgerufen. "Da müssen wir was tun", war sein Motto, da ihm stark an gesellschaftlichem Zusammenhalt und sozialen Frieden in der Region lag und liegt. So erblickte "Integration SAD" das Licht der Welt, wobei Elke Reinhart verdeutlichte: "Das ist kein Verein, sondern eine Idee der Service-Clubs Rotary, Lions und Round Table, sowie der Volkshochschulen."

Neu ist "Mütterhilfe"

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt nach wie vor auf dem Projekt "Deutsch für Mütter" in Neunburg v.W., Nabburg, Schwandorf, Pfreimd, und neu auch in Oberviechtach. Im Juli 2019 nahmen 90 Mütter mit 233 Kindern, die während des Unterrichts betreut werden, daran teil. Es geht dabei nicht nur um den Spracherwerb, sondern auch um Fragen wie das Zusammenleben in Deutschland funktioniert, wie man Bewerbungsschreiben aufsetzt, aber auch, was die Mütter selbst tun können.

Aufbauend auf dem Projekt "Arabisch Catering" wurden Gespräche mit der Landwirtschaftsschule Nabburg, Abteilung Hauswirtschaft, und dem Hauswirtschaftlichen Fachservice geführt. Ziel ist es dabei, eine Grund-Qualifizierung im hauswirtschaftlichen Bereich für Migranten zu erarbeiten.

Neu ist auch das Projekt "Mütterhilfe", das sich an alleinstehende Mütter mit Kindern aus dem afrikanischen Raum in Gemeinschaftsunterkünften (in Nittenau, Schwandorf, Neunburg) wendet. Hier werden durch eine Kinderkrankenschwester Informationen über die Ernährung, Pflege und Hygiene bei Kindern, Kinderkrankheiten (inklusive Untersuchung), aber auch Fragen der Verhütung behandelt.

Projekt "Sport für Frauen"

Auf Anregung von Flüchtlingsfrauen wurde das Projekt "Sport für Frauen" -Handball und Basketball - ins Leben gerufen. Dabei stellten die Kleidungsvorschriften der Migrationsfrauen kein Hindernis dar. Hier wird eine enge Kooperation mit Sportvereinen im Landkreis angestrebt. Erstmalig konnte Integration Schwandorf im Rahmen seines Projektes "Frieden stiften" bei einem dreitägigen Seminar zur interkulturellen Kompetenz für 100 Schüler der Polizeischule Nabburg mitwirken. Die Resonanz darauf war so groß, dass angeregt wurde, diese Vorträge auf alle acht bayerischen Polizeischulen auszudehnen, was wegen der beschränkten personellen Kapazität aber leider abgelehnt werden musste. Auch die Mittelschule Maxhütte Haidhof (120 Schüler) wurde besucht, wo junge Migranten über ihre Erfahrungen berichten und in einer Diskussion Rede und Antwort standen.

Rotary KidsCamp

Im Rotary KidsCamp 2019 in der Effelter Mühle (bei Kronach), an dem 67 Kinder und 50 Betreuer von Rotaract teilnahmen, durften auch fünf Kinder aus dem Landkreis, gesponsert vom RC Schwandorf und RC Oberpfälzer Wald, teilnehmen. Erstmalig konnten sie so mit Gleichaltrigen ein Feriencamp besuchen und so ihre Sozialkompetenz vertiefen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.