16.05.2019 - 08:27 Uhr
WaidhausOberpfalz

Allmächtiger Datenschutz

Mit Ehrungen überhäuft der Katholische Frauenbund seine Mitglieder. Das Jahresmotto „Bewegen“ kommt dennoch nicht zu kurz. Mit einer Bitte wendet sich Pfarrer Georg Hartl an die Frauen.

Bezirksvorsitzende Martha Bauer (Dritte von links) ehrte gemeinsam mit Christl Kaas (ganz hinten) und Jutta Reinisch (sitzend, rechts) aus dem örtlichen Führungskreis fast ein Drittel der Mitglieder für langjährige Treue.
von Josef ForsterProfil

Der Ortsverband sei „reich an Jahren“ stellte Pfarrer Georg Hartl am Ende der vielen Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft fest. Dennoch gab er zu bedenken, dass von den 90 Mitgliedern mittlerweile 75 Frauen über 70 Jahre alt sind. Kritik übte der Ortsseelsorger am Zeitgeist, nachdem immer mehr Alte und Kranke ins Hintertreffen gerieten: „Für alle möglichen Gruppierungen und Personen wird gesorgt, aber nicht mehr für die ältere Generation.“ Er bat die Mitglieder, beispielsweise das Austragen der Zeitschrift zu nutzen, um das Gespräch zu suchen. Zudem es für ihn selbst immer schwieriger werde, Kranke zu besuchen, da die neuen Datenschutzbestimmungen alle Seelsorger außen vor ließen: „Der Datenschutz scheint allmächtig zu sein.“

Rat wusste Sprecherin Christl Kaas, die auf den bewussten Verzicht des Umstellens auf Bankeinzug für die Beiträge hinwies: „Dadurch können unsere Kassiererinnen das Einsammeln immer zu einem Besuch der Mitglieder nutzen.“ Dennoch versprach Kaas, den Wunsch des Pfarrers zu beherzigen. Das Gedenken galt besonders Anna Kirzinger, die gleichfalls auf der Liste jener Mitglieder stand, die für 45 Jahre eine Ehrung erhielten. Sie verstarb zwei Tage zuvor. Kaas entschuldigte sich bei den Frauen, die seit über 30 Jahren dabei sind, aber bislang überhaupt noch keine Ehrungen erhalten zu haben.

Ein ganz anderes Thema schlug ihre Stellvertreterin Jutta Reinisch beim zweiten Teil der Zusammenkunft im Café Lindner an. „Wir Jungen können nichts weitertragen, wenn wir nichts wissen.“ Mit dieser Aufforderung bat sie alle älteren Mitglieder darum, Anekdoten und Ereignisse aus der Geschichte der Gemeinschaft zu erzählen. Ihre Bitte verhallte nicht unerhört und es mehrten sich die Beiträge weit über das erhoffte Maß hinaus.

„Was bewegt mich? Was will ich bewegen? Was können wir miteinander bewegen?“, fragte zu fortgeschrittener Zeit Bezirksvorsitzende Martha Bauer in die Runde. Damit verband sie ein Referat zum aktuellen Jahresmotto. Zum feierlichen Abschluss ging es zur Maiandacht in die Pfarrkirche, wozu die „Veeh-Harfen-Gruppe“ des Musikvereins unter Leitung von Petra Zielbauer aus Heumaden bestellt war.

Ehrung treuer Mitglieder:

Der Katholische Frauenbund in Waidhaus ehrte langjährige Mitglieder. Auszeichnungen für 45 Jahre erhielten: Berlindis Beck, Eva Biehler, Gisela Dierl, Erna Hartung, Katharina Kraus, Margareta Lindner, Gertrud Meckl, Eleonore Müller, Rita Nahrhaft, Gertraud Puff, Sieglinde Rauch, Betty Schmidl, Elli Schütz, Betty Wölfel und Marianne Zahner. An Helene Wolf ging eine Auszeichnung für 35 Jahre. Silbernadeln konnten nicht nur Hannelore Zeug und Margret Zintl für 25 Jahre in Empfang nehmen, sondern ebenso Rita Dietl, Margit Reichenberger, Christa Hierold und Frieda Kraus, sowie Evi Menzel, der bereits die goldene Nadel für über zwölf Jahre als Schriftführerin im Vorstand verliehen wurde. Außerdem ehrte der Ortsverband Rosemarie Planner, Hedwig Weber, Rita Solfrank und Maria Sattler für 20 Jahre Treue.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.