12.04.2019 - 10:00 Uhr
WaidhausOberpfalz

Bienen gut versichern

Sturm und Hagel hinterlassen nicht nur in Flur und Wald ihre Schäden. Auch ganze Bienenvölker könnten vernichtet werden.

Vorsitzender Armin Bauer (Zweiter von rechts) überreichte an Bürgermeisterin Margit Kirzinger (MItte) ein Exemplar der neuen Vereins-T-Shirts. Richard Riedl (Zweiter von links) spendierte dem Verein ein Bienenvolk mit Standort inmitten des neuen "Dufthangs".
von Josef ForsterProfil

Mit geballten Informationen stattete Thomas Beck die Waidhauser Imker rund um die Jahreshauptversammlung im Gasthof „Alte Post“ aus. Im Mittelpunkt des über zweistündigen Vortrags stand die Königinnenzucht. Ganz zum Beginn startete der Abend mit dem Verkauf der neuen Bienen-T-Shirts. Vorsitzender Armin Bauer überraschte Bürgermeisterin Margit Kirzinger mit einem Gratis-Exemplar. Hat doch der Verein heuer noch viel vor. Neben der Teilname am Waidhauser Frühlingsmarkt Anfang Juni gilt alle Aufmerksamkeit der Einweihung des „Dufthangs“ auf dem Kreuzbergareal. „Wir haben ja zur Zeit gemeinsam ein großes Projekt in Arbeit und 30 000 Bienen sind schon eingezogen“, bestätigte die Bürgermeisterin.

Der Aufbau gehe seinem Ende entgegen; derzeit laufe die Fertigung der in tschechischer und deutscher Sprache betitelten Hinweistafeln. Voller Erwartung erhoffe sich die Bürgermeisterin das Gedeihen der Blumenwiese und des Kräutergartens im Umfeld des Bienenhauses. Die eingebundenen „Kräuterdamen“ gäben sich „so sehr viel Mühe, damit der Dufthang gelingt“. Neben der Einweihungsfeier am Mittwoch, 26. Juni, sei am Ambrosiustag ein „Frankenreuther Adventsfenster“ im neuen Areal zu Ehren des Bienenpatrons vereinbart: „Aber da ist noch lange hin.“ Kirzinger dankte den Vereinsmitgliedern für die „tolle Zusammenarbeit, auch mit den anderen Waidhauser Vereinen und die Unterstützung: Auf euch ist immer Verlass, ihr seid immer bereit, mitzumachen. Uns wird sicher noch Einiges einfallen.“

Daniela Simon informierte über die Finanzierung einer Bienenwaage durch das Weidner Landwirtschaftsamt mit Standort im „Dufthang“. Als neue Mitglieder im Verein hieß Vorsitzender Bauer die Imker Roland Ditz und Roland Breu willkommen. Die neue Wachsschmelze sorge für ein „kleines Plus“ in der Vereinskasse, erwähnte Kassier Bernhard Strehl.

Vorsitzender Bauer freut sich über die Aufnahme des einstigen Waidhauser Imkerwappens in Form eines Bienenstocks in die Riege der Zunftzeichen am neuen Haupt-Maibaum. Unter anderem machte er den Mitgliedern eine Versicherung der Bienen schmackhaft. Über die Vorstellung verschiedener Fortbildungsangebote warnte er vor den Vorschriften bei der Verwendung von Verpackungsmaterialien, um nicht gebührenpflichtig zu werden. Weitere Informationen beschäftigten sich mit den Etikettierungsregelungen. Das als Zusatzausstattung zur Bienenwaage bestellte Solarpendel sei zwischenzeitlich eingetroffen und nachdem ein Windmesser bereits vorhanden sei, könne eine optimales Verfolgen im Bienenstock gewährleistet werden. Die Gemeinschaft mit dem Nachbarverein Eslarn lobte Bauer in den höchsten Tönen: „Wir ergänzen uns wunderbar.“ Zweiter Vorsitzender Richard Riedl stellte noch ein weiteres Volk zur Verfügung, welches auf dem Dufthang ein Quartier bekommen soll.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.