10.08.2018 - 08:21 Uhr
WaidhausOberpfalz

Einkaufstüte voller Waffen ein "Geschenk" der Familie

Überraschung für die Fahnder der Bundespolizei Waidhaus. Bei einem 21-Jährigen fanden sie eine prall mit Waffen gefüllte Tüte. Der Mann versuchte sich herauszureden. Preisschilder entlarvten ihn jedoch als Lügner.

Dieses Waffenarsenal war angeblich ein Geschenk der Familie an einen jungen Mann aus NRW.
von Julian Trager Kontakt Profil

Zehn Schlagringe, fünf Teleskopschlagstöcke, ein Springmesser und ein Kampfmesser mit einer fast zehn Zentimeter langen Klinge fanden Fahnder der Bundespolizei Waidhaus bei einem 21-jährigen Mann. Der wurde auf dem A6-Parkplatz Ulrichsberg bei Pleystein kontrolliert und nach verbotenen Gegenständen gefragt, wie es im Polizeibericht steht. Der Mann verneinte zunächst. In einer Einkaufstüte fanden die Beamten aber trotzdem etwas - die Tüte war prall gefüllt mit Waffen. Der 21-Jährige aus Nordrhein-Westfalen versuchte sich weiter herauszureden. Seine Version: Die Tüte sei ein "Überraschungsgeschenk" seiner Familie, er wusste nicht, was sich darin befand. Sein Pech: Die tschechischen Preisauszeichnungen von einem Asia-Markt. Die Bundespolizei beschlagnahmte die Waffen und zeigte den 21-Jährigen wegen Verstöße gegen das Waffengesetz an. Wie die Polizei mitteilt, stellten Fahnder der Bundespolizeiinspektion Waidhaus in ihrem Zuständigkeitsbereich von Waldsassen bis Schönsee 2018 bereits 140 Verstöße gegen das Waffengesetz fest.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp