21.10.2019 - 09:59 Uhr
WaidhausOberpfalz

Grundstock für Tulpenblüte gelegt

Damit der neue "Dufthang" im nächsten Frühjahr bunt blüht und die Bienen quasi vor der Haustüre erste Nahrung finden setzt ein Waidhauser Quintett (auf) Wildtulpen.

Auf tatkräftige Hilfe beim Stecken von rund 300 Tulpenzwiebeln kann Kümmerin Monika Zeitler-Kals auf Margit Kirzinger, Vera Stahl, Irmgard Schwarzmeier und Steffi Mack (von rechts) zählen.
von Josef ForsterProfil

Im ersten Leader-Projekt des Landkreises neigt sich die Blütenvielfalt allmählich zu Ende. Die wenigen Sonnenstunden lassen zudem das Ausschwärmen der Bienen stark zurückgehen. Während die im Frühjahr gepflanzten Stauden und ausgesäten Wildblumen als ausreichend gesehen wurden, vermisste Kräuterpädagogin Monika Zeitler-Kals den Grundstock für Frühblüher zum Anfang des nächsten Jahres.

300 Blumenzwiebeln sollen nun dieses Manko ausgleichen, damit der "Dufthang" in der Flur Kreuzberg im nächsten Frühjahr bunt blüht und die Bienen ihre erste Nahrung finden. Bei der Zusammenstellung achtete Kümmerin Zeitler-Kals sehr darauf, dass vor allem Wildtulpen darunter waren. In Bürgermeisterin Margit Kirzinger, Steffi Mack, Irmgard Schwarzmeier und Vera Stahl fand sie beim Einbringen der Zwiebel tatkräftige Unterstützerinnen.

Doch ohne Bienenstich ging es nicht ab, obwohl angesichts der Witterung und der fortgeschrittenen Jahreszeit niemand mehr damit gerechnet hatte. Zudem erwischte es sowohl Steffi Mack, als auch wenig später Vera Stahl als Opfer. Um ihre Helferinnen weiter bei Laune zu halten, spendierte Zeitler-Kals Kaffee und leckeren Apfelkuchen.

Für das nächste Jahr sucht die Kräuterpädagogin übrigens noch Helfer für die Pflege des "Dufthanges". Wer Lust hat, wird um einen Anruf unter Telefon 09652/1694 gebeten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.