25.06.2018 - 12:07 Uhr
WaidhausOberpfalz

Ladendieb stellt sich als Wiederholungstäter heraus

Die Fahnungsbeamten der Polizei in Waidhaus haben am Freitag auf der A 6 einen flüchtigen Ladendieb gestellt. Dieser hatte zuvor in Neutraubling zugeschlagen. Allerdings gab es ihm - und ebenso seiner Beifahrerin - noch mehr vorzuwerfen.

Symbolbild
von Sonja Kaute Kontakt Profil

(jak) Der Dieb hatte laut Polizeibericht am Morgen gegen 8.45 Uhr in einem Supermarkt in Neutraubling Waren im Wert von rund 60 Euro gestohlen. Dabei war er von einem Ladendetektiv beobachtet worden. Der Detektiv stellte den Mann, als er das Diebesgut unter seiner Kleidung hervorholte, um es in seinem Auto zu verstauen. Daraufhin schubste der Dieb den Detektiv zur Seite und ergriff in seinem Ford Mondeo mit tschechischem Kennzeichen die Flucht.

Vermutlich hat er zwei Stunden später nicht mehr damit gerechnet, noch gefasst zu werden. Da lag er jedoch falsch: Kurz vor der tschechischen Grenze nahm ihn eine Streife der Waidhauser Polizei auf der A 6 fest. Der Fahrer gab den Diebstahl in Neutraubling laut Polizei ohne Umschweife zu. Das war allerdings noch nicht alles.

Haftbefehle gegen beide Autoinsassen

Der 46-jährige Tscheche stellte sich als kein Unbekannter heraus. Gegen ihn lag bereits ein Haftbefehl wegen Ladendiebstahls vor, weil er im November 2016 in Sulzbach-Rosenberg Drogerieartikel im Wert von 235 Euro gestohlen hatte. Dafür hatte er noch 173 Euro Geldstrafe zu entrichten - oder fünf Tage in Haft zu gehen. Noch ernster sah es allerdings für seine Begleiterin aus.

Die 43-jährige Tschechin wurde ebenfalls per Haftbefehl gesucht: Sie hatte im Oktober 2017 in einem Supermarkt in Amberg Waren im Wert von 352 Euro entwendet und sollte hierfür noch 520 Euro Geldstrafe zahlen - oder für 30 Tage ins Gefängnis. Den Beamten gegenüber beteuerten beide, noch nichts von den Haftbefehlen gewusst zu haben und die Strafte zu bezahlen. Deshalb durften sie auf Weisung der Staatsanwaltschaft ihre Heimreise fortsetzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.