15.03.2019 - 08:13 Uhr
WaidhausOberpfalz

Präsentation mit Zoigl und Musik

Mit seinem neuesten Band steigert der Heimatkundliche Arbeitskreis in Waidhaus die Heftreihe auf Buchformat. Drei Ortsteile dürfen sich rühmen, dabei ganz groß herauszukommen.

Mit den Autoren um Vorsitzenden Andreas Ringholz (Vierter von links) freut sich zweiter Bürgermeister Markus Bauriedl (rechts) über die Waidhauser Dorfgeschichte(n).
von Josef ForsterProfil

Als „absolut superschönes Werk“ bezeichnete Vorsitzender Andreas Ringholz am Mittwochabend das neueste Erzeugnis des Vereins. Pünktlich zur Jahreshauptversammlung im historischen Gasthaus „Pfälzer Hof“ waren die Pakete von der Druckerei geliefert worden. Auf über 300 Seiten beschäftigten sich die Autoren mit Hagendorf, Reichenau und Reinhardsrieth. Fast 500 Bilder bereichern überwiegend im Farbdruck das neue Heimatbuch. Dem Arbeitskreis gelang es damit, eine interessante und umfangreiche Geschichtensammlung aus den drei im nördlichen Gemeindegebiet liegenden Ortsteilen zusammen zu stellen. Bereits vor Jahren gab es Pläne, über Hagendorf, Reichenau und Reinhardsrieth eine Ausstellung oder ein Heft zu erarbeiten. Allerdings fiel das Vorhaben der Angst zum Opfer, das Material könnte zu wenig sein. Daraus entwickelte sich das Vorhaben eines gemeinsamen Heftes.

Zügig begannen die Mitglieder, Material zu sichten, das Marktarchiv zu durchsuchen und Zeitzeugen zu befragen. Die Idee zu „Geschichte(n)-Abenden“ in den Ortsteilen fand im vergangenen Jahr zudem enormes Interesse in der Bevölkerung. Und plötzlich stöhnte der Vorsitzende, der immer nur beliefert worden war, weil sich beim Probesetzen bereits ein Umfang zwischen 400 und 500 Seiten anbahnte. Schnell musste eine Mitgliederversammlung einberufen werden, weil diese Mehrung nicht mehr als druckbar betrachtet wurde. Eine Lösung zeichnete sich beim gemeinsamen Sichten der Artikel durch die Loslösung der Häuserchroniken und zu Häusern gehörenden Geschichten ab. Daraus soll dann voraussichtlich Heft 12 bestehen. Ausreichend Stoff gibt es ja bereits.

Nun geht es den Heimatkundlern darum, genügend Abnehmer für die in einer Auflage von 500 Stück georderten Exemplare zu finden. „Es finden sich viele schöne Sachen darin“, schwärmte der Ortsheimatpfleger. Sein Dank galt allen Mitwirkenden, weil dadurch die Bandbreite der Themen so vielfältig ausgefallen sei. Den Preis von 7 Euro pro Stück hielt Ringholz als nicht überteuert. Vielmehr gab er zu bedenken, dass eine Aufteilung des Stoffes auf drei Hefte für jeden Ort separat zwar möglich gewesen wäre. Damit hätte sich ein Preis von drei oder vier Euro ergeben, jedoch insgesamt aber 12 Euro: „Der Leser kommt also nunmehr so günstiger weg.“

Breiten Raum widmeten die Mitglieder der Besprechung und den Vereinbarungen zum Ablauf der Buchpräsentation. Bereits am Freitag, 22. März, soll die neue Heimatbroschüre um 19.30 Uhr der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Gebucht ist dafür nicht nur der große Saal im Gemeindezentrum des Rathauses, sondern auch ein musikalisches Ensemble des Musikvereins unter Leitung von Hermann Mack. Über festliche Musik, einer Einführung durch Ortsheimatpfleger Ringholz und der Laudatio von Bürgermeisterin Margit Kirzinger hat sich der Arbeitskreis aber noch etwas ganz Besonders einfallen lassen.

Beim Stehempfang kommt als Premiere der erste Waidhauser Zoigl von Hobbybrauer Heiko Kellner für alle Gäste zum Ausschank. Bei freiem Eintritt hat jeder Interessierte Zeit und Gelegenheit, Buch und Bier kennenzulernen. Darüber hinaus bereichern die Mitglieder den Abend durch die Möglichkeit sämtliche elf Bände einzeln oder im Gesamten erwerben zu können. Hierzu wird eigens ein separater Verkaufsstand eingerichtet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.