08.03.2019 - 10:21 Uhr
WaidhausOberpfalz

Von der Show- auf die Parteibühne

Nicole Hoch mischte in den vergangenen Wochen eifrig in der Showtanzgruppe des Faschingsvereins als Tänzerin mit. Pünktlich zu Beginn der Fastenzeit betritt sie ein völlig neues Terrain.

Nicole Hoch (mit Blumenstrauß) beerbt Stefan Harrer (links daneben) als Vorsitzende des CSU-Ortsverbands.
von Josef ForsterProfil

Die junge Betriebswirtin hatte 2014 zum ersten Mal auf der CSU-Marktratsliste kandidiert. Nun steht sie im Ortsverband ganz vorne. Einstimmig wurde sie zur Nachfolgerin von Vorsitzendem Stefan Harrer gewählt. Dominik Zintl ist ihr neuer Stellvertreter, gleichberechtigt mit den beiden bisherigen Stellvertretern, Stefan Lang und Karl Sattler. Schriftführer bleibt Christian Wolf und Kassiererin Gabi Wolf. Als Beisitzer konnten Josef Kleber, Ewald Zetzl, Gisela Grötsch, Thomas Kaiser, Maria Reichenberger-Hösl, Manuel Werner, Johann Baumgartl, Martina Hoch und Hans-Peter Müller gewonnen werden. Max Meixensperger und Johann Lang stehen als Kassenprüfer zur Verfügung und Thomas Kaiser als Internetbeauftragter.

Marktrat Zetzl dankte der neuen Vorsitzenden im Namen der Marktratsfraktion mit lobenden Worten: "Du bist die beste Wahl, welche die CSU hätte treffen können", und überreichte einen Blumenstrauß. Für Harrer hatte Zetzl einen Gutschein für einen "schönen Abend" parat. Er dankte ihm für zwei Jahre als Beisitzer, zwei Jahre als stellvertretender Vorsitzender und acht Jahre als Vorsitzender. Zetzl gab außerdem einen Überblick über aktuelle Beschlüssen und den Haushalt. "Das alles zu machen ist, was im Entwurf drin ist", hielt er für unwahrscheinlich: "Da ist einfach zu viel drin." "Nicht ganz einverstanden" war er mit dem angedachten Museum und dem Einbau von zwei Toilettenanlagen mit den Planungen zum "Feilerstodl" im Ortsteil Reichenau.

Für die Trinkwasserversorgung forderte er nach einer Befahrung der Leitungen noch in diesem Jahr eine Sanierung. Durch den Beitritt von Josef Kleber, der bereits für die CSU im Marktrat sitzt, hat der Ortsverband 40 Mitglieder.

Harrer resümierte dann in seinem achten und letzten Bericht als Waidhauser die stolze Zahl von 117 Termine, welche durch ihn und seine Vertreter während des vergangenen Jahres wahrgenommen worden sind. Gastrednerin Maria Sponsel aus Weiden erzählte von ihrer Kinder- und Jugendzeit auf einem kleinen Bauernhof in der Gegend von Gößweinstein und Pottenstein.

Die Kandidatin für die Wahl zum Europaparlament begründete ihre Initiative in der CSU mit den Worten: "Wir in Bayern haben da noch Schätze, die es zu bewahren gilt." Die Europäische Union stehe für Frieden und Freiheit. Die Versöhnung mit dem Osten habe die Oberpfalz in die Mitte Europas gerückt: "Das ist inzwischen ein Erfolg geworden."

Als stellvertretende Kreisvorsitzende gratulierte Andrea Lang aus Pleystein der neuen Vorsitzenden: "Das ist ja ganz klasse, das so eine junge Frau nun vorne dran ist." Diese werde es "mit Sicherheit" wieder anders und besser machen. "Bitte gebt Nicole die Unterstützung, die sie braucht", appellierte Lang an die Mitglieder. Überhaupt beurteilte sie den neuen Vorstand als "junges und schlagkräftiges Team". Mit lobenden Worten überschüttete sie den nach Weiden verzogenen Harrer: "Man konnte sich immer super auf dich verlassen. Du warst überall präsent."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.