13.11.2019 - 11:04 Uhr
WaidhausOberpfalz

Überaus engagierte Bürgerin

Bei einem Festakt mit dem Bläserquartett des Musikvereins ehrt die Marktgemeinde Monika Wittmann aus Hagendorf.

Im Kreise der Vereinsabordnungen und ihrer Familie ehrt Bürgermeisterin Margit Kirzinger (vorne, Dritte von links) Monika Wittmann aus Hagendorf (mit Blumenstrauß) für ihr enormes ehrenamtliches Engagement.
von Josef ForsterProfil

Der Sitzungssaal des Marktrats konnte die Zahl der Gäste gerade noch so aufnehmen. Im Mittelpunkt stand eine „Bürgerin, wie man sich viele mehr wünschen würde“. Bürgermeisterin Margit Kirzinger ließ ebenso wissen: „Ich bin der Meinung, dass auch Menschen eine Ehrung erhalten müssen, die in den Vereinen nicht an vorderster Stelle stehen, aber mit ihren unzähligen Aktivitäten und unermüdlichen Arbeiten einen Ort bereichern.“

Denn das ehrenamtliche Engagement von Monika Wittmann ist enorm. In ihrem Heimatort gilt sie als eine Institution. In ihrer Laudatio gab Kirzinger tiefe Einblicke in die Leistungen der Mitbürgerin. So übt sie seit fast 40 Jahren das Amt der Kassiererin bei der KAB-Ortsgruppe aus. Diese Tätigkeit sieht sie auch als Verpflichtung, sich bei allen Veranstaltungen des Verbands einzubringen. „Sie ist sozusagen der Motor der Ortsgruppe.“ Seit 1990 kümmert sich Wittmann um die Caritas-Sammlungen in dem Waidhauser Ortsteil. Auch für den VdK Bayern sammelt sie Spenden für dessen Aktion „Helft Wunden heilen“, obwohl sie nicht einmal dort Mitglied ist.

Im Jahr 1990 übernahm sie die Mesnertätigkeit für die Ortskapelle und seit über 25 Jahren putzt sie das ehemalige Schulgebäude, welches Veranstaltungsort und Treffpunkt für das ganze Dorf ist. Gleiches gilt für das Feuerwehrhaus gleich vis-a-vis. Bei allen Veranstaltungen der KAB und der Ortsfeuerwehr ist sie als Helferin zuverlässig dabei und die Vereine können sich auf sie verlassen. Der Raupen- und Baggerverein für den Altlandkreis Vohenstrauß kann sich ein Vereinsleben ohne Wittmann nicht vorstellen. Hier trat sie 1987 bei und laut Vorsitzenden Michael Hummer gilt sie als „Seele des Vereins“. Bei allen Veranstaltungen macht sie gerne und mit Freude mit und wirkt seit zwei Jahren auch in der Vorstandschaft mit.

Aus Reihen des Marktrats würdigte Vera Stahl den beständigen Einsatz ihrer Nachbarin. Caritas und VdK könnten sich glücklich schätzen, so eine Sammlerin zu haben: „Ich wage zu behaupten, dass du eine 100-prozentige Erfolgsquote hast und den Sammelbeutel erst abgibst, wenn du jeden persönlich angetroffen hast.“ In sehr persönlichen Worten freute sich die Markträtin mit Wittmann: „Und heute sitzen wir hier zusammen und du bist die Hauptperson, der Mittelpunkt der heutigen Feierstunde. Wir wollen dir danke sagen und deinem Engagement Anerkennung aussprechen.“

Das Dorfleben in Hagendorf spiele sich maßgeblich zwischen Kapelle und Schulhaus ab, sagte die SPD-Sprecherin. Das gesellschaftlichen Leben werde von den örtlichen Vereinen, der Feuerwehr und der KAB geprägt: „All das ist unweigerlich mit dem Namen Monika Wittmann verbunden.“ Viele Arbeiten, von denen mancher vielleicht keine Notiz nehme, weil sie als selbstverständlich gelten würden, erledige die Geehrte: „Du bis eine Frau, die anpackt, wenn es etwas zu tun gibt.“ Dazu ging Stahl auf die Beständigkeit ein, wovon die vielen Jahre zeugten, „die du die dir anvertrauten Aufgaben schon erfüllst“.

Hermann Mack verlieh dem Festakt in Begleitung von Margret Greß, Sabrina Ditz und seiner Tochter Kristin Mack durch festliche Musikstücke eine feierliche Note.

„Du hast in den letzten Jahrzehnten einen sehr großen Teil deiner Zeit dem gesellschaftlichen Leben des Ortsteils Hagendorf und den Vereinen zur Verfügung gestellt“, würdigte die Bürgermeisterin die Einstellung der Geehrten. Original Waidhauser Pralinen, Blumen und ein Eintrag ins Goldene Buch der Marktgemeinde unterstrichen den Wert der Auszeichnung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.