02.05.2019 - 09:14 Uhr
Waldau bei VohenstraußOberpfalz

Wenn der Maibaum steht, läuten die Kirchenglocken

Das Geläut der Benefiziumskirche St. Johannes Nepomuk künden nach dem Maibaumaufstellen den Frühling im Ortsteil an. Ein besonderer Moment.

von Elisabeth DobmayerProfil

Wenn am Vorabend zum Maifeiertag alle Männer in der Dorfmitte anrücken, dann steht das Maibaumaufstellen im Schatten der Benefiziumskirche St. Johannes Nepomuk an. Kurz nach 18 Uhr kündeten die Kirchenglocken von der getanen Arbeit.

Mit Schwalben hatten die starken Helfer den 25 Meter langen Frühlingsboten in die Höhe gebracht. Die Bezirksfahne ist mit dem Pfälzer Löwen und den bayerischen Rauten über den gekreuzten Schlüsseln weithin sichtbar. Die KLJB-Mitglieder um Karolin Lehner, Lena Zeitler, Marco Striegl und Benedikt Graf haben im Vorfeld in mühevoller Arbeit die drei Kränze geflochten, mit denen der Baum geschmückt wurde.

In der Großgemeinde verkünden Maibäume den Frühling und die beginnende Freiluftsaison. Michael Schwenke spendierte den Baum aus seinem Wald. Johann Ertl gab mit dem "Hauruck" das Kommando zum gemeinsamen Schieben, und Franz Wiesent leistete Hilfe mit seinem Bulldog. Wenn es auch kein Monster-Baum ist, aber in Waldau wird noch nach alter Tradition kräftig mit den Händen angepackt.

Als Willi Wiesent und Michael Lehner die Zunftzeichen angebracht hatten, setzten sich alle Helfer zum Feiern und zu Bratwürsten in der Dorfmitte zusammen. Natürlich hatten KLJB-Mitglieder den Maibaum die ganze "Walpernacht" nicht aus den Augen gelassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.