11.12.2019 - 16:42 Uhr
Waldeck bei KemnathOberpfalz

Aufräumen noch verbesserungswürdig

Mit dem Lied "Guter, alter Nikolaus" und dem Fingerspiel "Nikolaus in unserm Haus" hießen die Kleinen des Kindergartens St. Anna sowie Leiterin Kerstin Dilling den Heiligen willkommen.

DFür den Bischof Nikolaus hatten die Kleinen des Kindergartens und Leiterin Kerstin Dilling (hinten rechts) einige Lieder einstudiert.
von Hans LukasProfil

In sein goldenes Buch hatten ihm seine Engel auch einiges geschrieben, dass nicht so erfreulich war. Mit dem Lied "Guter, alter Nikolaus" und dem Fingerspiel "Nikolaus in unserm Haus" hießen die Kleinen des Kindergartens St. Anna sowie Leiterin Kerstin Dilling den Heiligen willkommen. In sein goldenes Buch hatten ihm seine Engel auch einiges geschrieben, dass nicht so erfreulich war.

So müssten die Erzieherinnen die Kinder des Öfteren ermahnen, beim Essen und Spielen nicht so laut zu sein. Das Aufräumen des Spielzeugs klappe bei den Kleinen schon sehr gut, dagegen schauten die Großen lieber in der Gegend rum. Sehr erfreulich seien die 12 Vorschulkinder. Toll fand es der Nikolaus auch, dass der Kindergarten ein Waldstück in der Nähe bekommen hat. In seinem Sack hatte er für jedes Kind ein Päckchen. Einige hatten auch noch Fragen an die Nikolaus. Dabei erklärte er ihnen unter anderem, mit welchen Fahrzeug er unterwegs ist, wenn kein Schnee für den Schlitten liegt. Zum Abschluss sangen die Mädchen und Buben "Lasst und froh und munter sein" und zeigten das Fingerspiel "Morgen kommt der Nikolaus". Dilling, die die Lieder auf der Gitarre begleitet hatte, dankte dem Heiligen für seinen Besuch.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.