16.07.2019 - 09:40 Uhr
Waldeck bei KemnathOberpfalz

In Bestzeit um den Schloßberg

Den drei Bestplatzierten beim Schloßberglauf, Moritz Schmid, Heike Moller und Florian Trummer (vorne von links), gratulieren Christian Lukas und Benjamin Kuchenreuther (hinten von links).
von Hans LukasProfil
Rainer Lukas (rechts) vom Organisationsteam übergibt Urkunden an die Teilnehmer am Bambini-Lauf.

Zum sechsten Mal hatte der SV Waldeck sein dreitägiges Sportfest einen Schloßberglauf organisiert. Start und Ziel war wieder auf dem Sportgelände. Wahrscheinlich aufgrund der unsicheren Wetterverhältnisse waren etwas weniger Starter als im Vorjahr angemeldet. Christian Lukas und Benjamin Kuchenreuther vom Organisationsteam hießen sie und zahlreiche Zuschauer am Samstag willkommen. Punkt 18 Uhr gab Lukas den Start frei.

Beim Zieleinlauf empfingen die Besucher alle Läufer mit Applaus. Vorjahressieger Moritz Schmid landete mit einer Zeit von 27:12 Minuten auf dem dritten Platz. Auf Rang zwei kam Florian Trummer (24:42). Als Schnellste lief Vorjahreszweite Heike Moller durchs Ziel - mit der bisher bei allen Schloßbergläufen erzielten Bestzeit von 24:31 Minuten. Für seine Leistungen erhielt das Trio kleine Aufmerksamkeiten.

Neben einer Trinkstelle an der Strecke standen für die Aktiven im Zielbereich Wasser und als kleine Stärkung ein Obstsalat zur Verfügung. Viele Teilnehmern lobten die herrliche Landschaft und die Laufstrecke, die sie als nicht als allzu schwer einstuften wurde. Die schon geübteren Läufer bedauerten, dass diesmal der Abschnitt über die Burgruine nicht zur Strecke gehört hatte.

Das Rote Kreuz Kemnath hatte die medizinische Betreuung vor, während und nach dem Lauf übernommen, die Sanitäter brauchten aber nicht einzugreifen. Der Dank der Organisatoren galt dem Team aber trotzdem.

Bereits um 17 Uhr war der Bambinilauf als Rundkurs mit einigen Hindernissen angesetzt. Eine Laufrunde war als Mindeststrecke vorgegeben. Die Kleinen hatten aber soviel Spaß daran, dass sie die meisten mehrmals absolvierten. Anschließend gingen die älteren Kinder an der Start. Hier waren zwei Runden vorgegeben. Freiwillig legten auch hier viele der Starter diese aber mehrmals zurück.

Bei der Siegerehrung erhielten alle Teilnehmer eine Erinnerungsmedaille und eine Urkunde. Außerdem gab es Popcorn und alle durften sich auch ein kleines Spielzeug aussuchen. Dank gilt hier besonders Rainer Lukas und Florian Wagner, die den Kurs aufgebaut und die Betreuung während der Läufe übernommen hatten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.