19.06.2019 - 12:33 Uhr
Waldeck bei KemnathOberpfalz

Unberührte Natur im Fokus

Unter dem Motto „Unseren Landkreis mit allen Sinnen erleben“ stehen im Jahr 2019 die Stammtische des Initiaktivkreises Tirschenreuth. Für den zweiten Stammtisch war der Essbare Wildpflanzenpark (Ewilpa) in Waldeck das Ziel.

Der Stammtisch des Initiaktivkreises schaute sich im Essbaren Wildpflanzenpark um.
von Externer BeitragProfil

Markus Strauß und die Familie Zintl begrüßten die etwa 20 Teilnehmer und führten kurz in die Thematik essbare Wildpflanzen ein. Zudem erzählte Elisabeth Zintl, wie sich die Hollerhöfe in den vergangenen Jahren entwickelt haben und welches Konzept das Familienunternehmen verfolgt. "Der essbare Wildpflanzenpark ist eine neue und gelungene Ergänzung des bereits vorhandenen Angebotes der Hollerhöfe und wird in Zukunft auch eine wichtige Rolle für die Entwicklung der Hollerhöfe spielen", schreibt der Initiaktivkreis in einer Pressemitteilung.

Nach der Einführung machte sich die Gruppe auf den etwa fünf Kilometer langen Rundweg. Geführt von Markus Strauß erfuhren die Teilnehmer allerhand Wissenswertes zur Geschichte und Entstehung des Ewilpa. Besonders bemerkenswert sei, dass entlang der Rundstrecke Obstbäume mit eingebunden sind, die bereits über 100 Jahre existieren und damit einen besonderen Wert für die umgebende Natur haben.

Entlang des Weges finden sich immer wieder Bäume, Sträucher und Kräuter wie beispielsweise Giersch, die früher regelmäßig in der Küche verwendet wurden, aber nach dem Zweiten Weltkrieg in Vergessenheit geraten sind. Auch aufgrund gesellschaftlicher Entwicklungen hätten jedoch viele Menschen heute wieder ein verstärktes Interesse an unberührter Natur. Damit seien auch Wildpflanzen und Wildkräuter wieder in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. "Diesen Trend will der Ewilpa aufgreifen, um möglichst viele Personen auf das Thema aufmerksam machen."

Unter dem Eindruck der Führung ging es im Anschluss zu den Hollerhöfen, wo sich die Teilnehmer noch zum gemütlichen Beisammensein trafen. Dort tauschten sie sich zu aktuellen Themen im Landkreis aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.