25.07.2019 - 12:29 Uhr
Waldeck bei KemnathOberpfalz

Wetterhexe nebelt Gäste ein

Bei diesem Motto konnte beim Sommerfest des Waldecker Kindergartens St. Anna nichts mehr schiefgehen. Schließlich war das Spiel der Kleinen mit "Schlechtes Wetter gibt es nicht" überschrieben.

Auch Pfarrer Heribert Stretz (hinten, Zweiter von links), Leiterin Kerstin Dilling, Elternbeiratsvorsitzendem Rainer Lukas sowie zweitem Bürgermeister Hermann Schraml (hinten von rechts) hat das Wetterspiel der Mädchen und Buben sehr gut gefallen.
von Hans LukasProfil

Nach dem Einmarsch, angeführt von der Wetterhexe, sangen die Kleinen des Kindergartens St. Anna als Wettergeister verkleidet "Wir feiern heut ein Fest". Die Wetterhexe (Erzieherin Katrin Colak) rief sie dazu auf, ihre Vorzüge und Nachteile mitzuteilen. So berichteten Fräulein Sonnenschein, Regenmann, Wolkenfrau, Väterchen Frost, Frau Holle, Wind, Herr Hagelkorn, Donner und Blitz von ihren Eigenschaften.

Die Wetterhexe schwang nun ihren Zauberstab und sagte den -spruch "Hokuspokus 1-2-3, mit dem Wetter ist's vorbei." Nebel, dargestellt mit einer Folie, breitete sich daraufhin auf. Nun griffen die Regenbogenkinder ins Geschehen ein. Sie erinnerten, dass die einzelnen Wettergeister den Menschen auch Glück bringen und ihre schönen Seiten aufzuzeigen könnten. Das taten sie nun und sagten gemeinsam zum Schluss: "Und die Moral von der Geschicht', schlechtes Wetter gibt es nicht." Das Lied "Ich lieb das Wetter" beendete die mit viel Beifall bedachte Aufführung.

Elternbeiratsvorsitzender Rainer Lukas dankte der Leitung des Kindergartens St. Anna sowie den Mädchen und Buben, die sich bestens für diesen Tag auf dem SV-Gelände vorbereitet hatten. Ein Lob sprach er "seinem" Gremium und allen Helfern aus, die das Fest mitgestaltet haben. Die Mütter würdigte er für deren Kuchen und Torten und wies auf die reichhaltige Tombola und das Schätzspiel hin. Es gehe dabei darum, die Größe aller Kindergartenkinder und des Personals in Meter und Zentimeter zu schätzen.

Pfarrer Heribert Stretz sah im Sommerfest einen Höhepunkt im Kirchen- und Kindergartenjahr. Sein Dank allen, die sich das ganze Jahr über für die Vorschuleinrichtung einsetzen, dem Kindergartenpersonal mit Kerstin Dilling an der Spitze, Hausmeister Harald König, den Reinigunskräften Birgit Pinzer und Christine König, den Eltern für das Vertrauen sowie der Stadt Kemnath für die Unterstützung.

Diese sagte zweiter . Bürgermeister Hermann Schraml weiterhin zu.. Die Stadt sei dankbar, dass es in Waldeck den Kindergarten gebe. Dilling betonte, dass es ihr und ihren Mitarbeiterinnnen ein Anliegen sei, die Kinder optimal zu betreuen und auf die Schule vorzubereiten. Besonders hob sie den Elternbeirat um Rainer Lukas heraus, der immer ein offenes Ohr für die Belange des Kindergartens habe.

Während die Besucher Kuchen und Torten genossen, vergnügten sich die Mädchen und Buben bei verschiedenen Spielen, ließen sich schminken und Tattoos aufkleben. Bei den Losen für die Tombola gab es keine Nieten. Jeder konnte so reichlich bepackt nach Hause gehen.

Mit Spannung wurde auch das Ergebnis der Schätzaktion erwartet. Dazu war ein Tippschein zu erwerben. Das genaue Ergebnis war 30,495 Meter. Einige Tipper waren ganz nah dieser Zahl dran. Den Einkaufsgutschein im Wert von 100 Euro erhielt Sieglinde Lukas, die mit 30,33 Meter am nächsten dran war.

Sieglinde Lukas (Zweite von links) ist die Gewinnerin beim Schätzspiel. Die Preisübergabe nehmen Elternbeiratsvorsitzender mit Rainer Lukas Kindergarten-Leiterin Kerstin Dilling vor.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.