06.11.2019 - 17:04 Uhr
WaldershofOberpfalz

15000 Euro für vorbildliche Jugendarbeit

Die Vereine, die ehrenamtlich eine hervorragende Nachwuchs- und Jugendarbeit leisten, werden mit einer Gesamtsumme von 15000 Euro belohnt. Damit geht diese Förderung nun schon in die dritte Runde.

Für das Waldershofer Ferienprogramm organisierte die Freiwillige Feuerwehr Hohenhard eine Ausflugsfahrt nach Dresden. Dort stand unter anderem die Besichtigung der Flughafen-Feuerwehr auf dem Programm. Diese Veranstaltung lockte 33 Kinder und Jugendliche.

Beim Herbst-Treffen der Vereine in der Pizzeria "Adria" wurden auch die Termine für Feste und Märkte im Jahr 2020 abgestimmt. Stadtrat und Vereinsreferent Jürgen Ranft machte deutlich, dass die Kösseinestadt mit der finanziellen Unterstützung der Jugendarbeit an der Spitze im Landkreis Tirschenreuth stehe. „Jeder dieser 15000 Euro ist bestens angelegt und garantiert eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung für Kinder und Jugendliche“, betonte Ranft. Er empfahl den Vereinen, die Förderanträge unverzüglich bei der Stadt einzureichen, damit das Geld im Januar 2020 zur Auszahlung kommen kann.

Der Referent ging auch auf den Weihnachtsmarkt an der Alten Kirche St. Sebastian ein, der im vergangenen Jahr wegen der schlechten Witterung kurzfristig abgesagt werden musste. „In diesem Jahr haben die teilnehmenden Vereine und Fieranten auf jeden Fall Planungssicherheit. Bei schlechtem Wetter findet der Weihnachtsmarkt in der Aula der Jobst-vom-Brandt-Schule statt.“ Mit der Schulleitung und der Stadt sei dies bereits abgestimmt.

Das Hammerrangfest findet in diesem Jahr vom 10. Juli bis 13. Juli statt. Am Freitag startet die Traditionsveranstaltung mit dem „Waldirauschen.“ Gerhard Greger erklärte dazu, dass es keinen Sinn habe, an Terminen festzuhalten, die in Konkurrenz zum „Rawetzer Altstadtfest“ oder dem Lichterfest in Bad Alexandersbad stehen.

Das Maibaumfest muss laut Herbert Pscherer vom Tennisclub ab diesem Jahr ohne die Unterstützung dieses Vereins zurechtkommen, weil das ehrenamtliche Personal anderweitig benötigt werde oder einfach nicht mehr zur Verfügung stehe. Pscherer sicherte die Unterstützung und Einarbeitung im Bereich der Kassenführung und anschließenden Auszahlung an die teilnehmenden Vereine zu. Jürgen Ranft hoffte, dass andere Vereine die Lücken schließen, damit das Maifest in der gewohnten Weise weitergeführt wird.

Zur Schlemmermeile merkte Jürgen Ranft an, dass die Anbieter auf kleinere Portionen eingeschworen werden sollten. IGW-Vorsitzender Mario Zobel pflichtete dieser Forderung bei und hoffte auf mehr Verständnis der Standbetreiber. Weiter machte er deutlich, dass die Anmeldefristen unbedingt eingehalten werden sollten für eine reibungslose Beleg-Planung im „Ortsteil Schlemmerhausen“.

Ulrik Katholing regte eine Waldershofer Kneipennacht am 4. April an und hoffte in den kommenden Wochen auf eine positive Resonanz. Mario Zobel erklärte, dass anlässlich des Ostermarktes 2020 eine Wiederholung des „Waldershofer Suppentages“ ansteht. Es können sich alle Vereine und Privatpersonen beteiligen.

Anlässlich des Helferessens, das der Versammlung der Vereine vorausging, dankte Jugendreferent Christian Fritsch allen Unterstützern des Ferienprogramms für ihr Engagement. Insgesamt wurden 20 Veranstaltungen angeboten, an denen 338 Kinder teilnahmen. Ein Highlight in diesem Jahr war der Besuch der Flughafen-Feuerwehr in Dresden. Dank galt auch den Unternehmen Cube und Schmelzer für ihre aktive Teilnahme.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.