10.11.2019 - 12:20 Uhr
WaldershofOberpfalz

Betrunkener Autofahrer hinterlässt Spur der Verwüstung

Erst rasierte er eine ganze Reihe Warnbaken und Absperrgitter beim Kreisverkehr. Die unbekümmerte Weiterfahrt des 27-Jährigen fand nach ein paar Kilometern an einer Mauer ihr Ende. Der Schaden summiert sich auf 57000 Euro.

Symbolbild

Schwer betrunken hat sich ein 27-Jähriger in Waldershof hinter das Steuer seines Autos gesetzt und in zwei Orten eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Nach Polizeiangaben demolierte der Mann in der Nacht zum Sonntag mit seinem Wagen zunächst 14 Warnbaken und 18 Metallgitter an einer Baustelle in Waldershof (Landkreis Tirschenreuth). "Er fuhr einfach weiter und krachte in der nächsten Ortschaft frontal gegen eine Mauer", teilte ein Polizeisprecher am Sonntag mit. "Dann stieg er aus, rief einen Freund an und ließ sich ins Krankenhaus fahren."

Den Angaben zufolge wurden bei dem 27-Jährigen zwei Promille Alkohol gemessen. Sein Wagen wurde bei der Tour völlig zerstört. Den bei der Crashfahrt entstandenen Schaden schätzten die Beamten auf insgesamt mehr als 50 000 Euro. Der Mann muss nun mit Verfahren wegen Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs rechnen. Den Führerschein dürfte der 27-Jährige für längere Zeit los sein. Die Feuerwehr Waldershof musste die Unfallstelle am Kreisverkehr absichern und für Ersatz von Warnbarken sorgen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.