15.04.2019 - 15:38 Uhr
WaldershofOberpfalz

Für die Zukunft bestens gerüstet

Die Kolpingsfamilie hat im vergangenen Jahr über 50 Veranstaltungen angeboten. Die Jugend bringt sich mit vielen Ideen ein, was das engagierte Vorstandsteam freut.

Zweiter Bürgermeister Karl Busch (rechts) und Stadtpfarrer Bernd Philipp (Zweiter von rechts) wünschten dem neugewählten Vorstand mit Christian Kastner an der Spitze viel Erfolg in den kommenden drei Jahren.
von Oswald ZintlProfil

Die Zahlen sprechen für sich - und das nicht nur beim Blick auf das breitgefächerte Angebot im zurückliegenden Jahr. Der christlichen Gemeinschaft gehören aktuell 119 Mitglieder an. Die Hälfte davon ist in den vergangenen 15 Jahren der Kolpingsfamilie beigetreten.

Vorsitzender Christian Kastner machte bei der Jahreshauptversammlung deutlich, dass sich die Kolpingsfamilie als echte familiäre Gemeinschaft sowie als Bildungs- und Aktionsgemeinschaft präsentiert. Als Beispiele nannte Kastner das Café "Miteinand", das seit der Gründung über 6000 Gäste bewirtete, die Mitgestaltung von Andachten und Gottesdiensten, Altkleider-Sammelaktionen, die Teilnahme an der Schlemmermeile und Freizeitgestaltungen für die ganze Familie. Dank sagte Christian Kastner an alle Helfer in der Kolpingsfamilie sowie der Stadt Waldershof für die finanzielle Unterstützung der Jugendarbeit.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender bleibt Christian Kastner, neue Stellvertreterin ist Ruth Schindler. Präses ist weiterhin Stadtpfarrer Bernd Philipp. Das Amt des Schriftführers übernimmt auch künftig Werner Greger. Für die Öffentlichkeitsarbeit zeichnet Maximilian Kastner verantwortlich. Die Kasse führen Heinz Kreuzer und Gerhard Härtl. Elke Prechtl übernimmt den Bereich „Erwachsene“, Bärbel Burger und Theresa Neumann vertreten die Interessen der „jungen Familien.“ Die Kolpingjugend ist mit Kilian Schindler, Joshua Härtl und Fabian Kastner im Vorstand vertreten. Als Bannerträger fungieren Norbert Härtl und Ruth Schindler.

Zweiter Bürgermeister Karl Busch dankte der Kolpingsfamilie für ihr ehrenamtliches Engagement im kirchlichen und gesellschaftlichen Bereich und bezeichnete sie als Aktivposten in der Kösseinestadt. Er wünschte für die Zukunft, dass sich weiterhin alle Generationen voll einbringen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.