02.03.2021 - 14:10 Uhr
WaldershofOberpfalz

Innovationen aus Waldershof helfen beim Wiederaufbau von Notre-Dame

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Die Firma Auwärter hat sich zum weltweit gefragten Anhängerspezialisten rund um den Holzhausbau entwickelt. Mit Raffael Auwärter steht die fünfte Generation in der Verantwortung.

Auch bei den Wiederaufbauarbeiten an der Kathedrale Notre-Dame in Paris kommt ein Auwärter-Produkt wegen seiner Wendigkeit zum Einsatz.
von Oswald ZintlProfil

Der Name Auwärter steht für Ideenreichtum und Mobilität. Sogar bei den Wiederaufbauarbeiten an der Kathedrale Notre-Dame in Paris kommt ein Auwärter-Produkt wegen seiner Wendigkeit zum Einsatz.

Seit über 160 Jahren leisten fünf Auwärter-Generationen Pionierarbeit im Fahrzeugbau. Alles beginnt 1854 in einer kleinen Wagnerei-Werkstatt im schwäbischen Möhringen. Überwiegend in Handwerksarbeit fertigt Friedrich Christian Auwärter mit seinen Söhnen Gottlob und Jakob stahlummantelte Wagenräder aus Holz. In stürmischen aber auch wegweisenden Zeiten führen die folgenden Generationen diese Leidenschaft für den Wagen- und später Fahrzeugbau weiter fort.

Gottlob Auwärter Junior gründet 1935 das Weltunternehmen Neoplan, das sich zu einem führenden Markenhersteller für Omnibusse entwickelt. Ein Jahr später gelingt Paul Auwärter der erfolgreiche Einstieg in die Anhängerproduktion. Im Gegensatz zu den Anfängen hat der Stahl den Werkstoff Holz im Fahrzeugbau zu dieser Zeit fast vollständig abgelöst. In den folgenden Jahrzehnten gibt es immer wieder neue Entwicklungen. Mit der Einführung der industriellen Holzhausproduktion sieht Rudolf Auwärter – er verkörpert die vierte Auwärter-Generation – eine Riesenchance in der spannenden Marktnische Holzhauselemente-Transport und treibt die Spezialisierung für diesen Bereich voran.

Breites Spektrum

Rudolf Auwärter gründet dazu 1986 die "Auwärter Anhänger und Aufbauten GmbH" und siedelt sich im Waldershofer Ortsteil Harlachhammer an. Am Standort produziert das Familienunternehmen schon damals ein breites Spektrum von Anhängern, Wechselpritschen und Ladesystemen für die zahlreichen Kunden aus der Zimmerei- und Holzbauindustrie.

„Damals wie heute ist es diese gesunde Mischung aus schwäbischer Genauigkeit und bayerischem Erfindungsgeist, die dem Unternehmen seinen ganz besonderen Stempel aufdrückt.“

Rudolf Auwärter

Rudolf Auwärter

Mit Raffael Auwärter wirkt seit dem Jahr 2002 mittlerweile die fünfte Generation im Unternehmen. Der gelernte Fahrzeugbautechniker folgt seinem Vater Rudolf Auwärter 2017 in die Geschäftsleitung und leistet mit seinen Impulsen einen wichtigen Beitrag für die künftige Unternehmensausrichtung. Gemeinsam treiben sie die Spezialisierung und Internationalisierung weiter voran. Als Bindeglied zwischen Kunden und Produktentwicklung bringt Raffael Auwärter seine technische Expertise in die Entwicklung neuer kundenspezifischer Anhängerlösungen mit ein. „Damals wie heute ist es diese gesunde Mischung aus schwäbischer Genauigkeit und bayerischem Erfindungsgeist, die dem Unternehmen seinen ganz besonderen Stempel aufdrückt“, erklärt Rudolf Auwärter.

Weltweit gefragter Spezialist

„Nicht die Größe, sondern das Beständige und Innovative haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind, ein weltweit gefragter Spezialist“, freut sich Raffael Auwärter und ergänzt: „Dank der engen Zusammenarbeit mit unseren weltweiten Kunden aus der Holzbauindustrie gelingt es uns, maßgeschneiderte Logistiklösungen für jedes Einsatzgebiet, jeden Fuhrpark und auf jedem Kontinent der Welt anzubieten – 100 Prozent entwickelt und gefertigt in Deutschland.“

Aufgrund der steigenden internationalen Nachfrage ist der Produktionsstandort im Waldershofer Ortsteil Harlachhammer auf mittlerweile über 1400 Quadratmeter gewachsen. Die neuen CAD- und Planungsbüros gehören zu den vielen Investitionen, die in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden sollen. Für alle gefertigten Produkte liegen Audits vom Kraftfahrtbundesamt und des TÜV-Süd vor, informiert die Firma.

9000 Kunden

Das Unternehmen beschäftigt 30 Mitarbeiter, hat 63 Produkte im Portfolio und verzeichnet weltweit 9000 Kunden. Partner und Zulieferer des Unternehmens kommen auch aus der unmittelbaren Region.

Und so blickt Raffael Auwärter auf die nächste Generation: „So wie wir als Kinder die Entwicklung des Familienunternehmens miterlebt haben, tun dies auch meine Kinder. Ich bin sehr zuversichtlich, dass die Tradition weiterlebt.“

Die Stadt Waldershof ist stolz auf ihre erfolgreichen Unternehmen

Waldershof
Raffael Auwärter präsentiert stolz das Flaggschiff der Auwärter-Produktpalette für den Holzhausbau.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.