07.05.2021 - 23:52 Uhr
WaldershofOberpfalz

Auf der Musikbühne in Waldershof: Signal springt auf Grün

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Im Musikbahnhof Schaffnerlos geht wieder die Post ab. Auf der Freibühne begleiten die „Mukker“ am kommenden Donnerstag den Vatertags-Frühschoppen. Am Nachmittag spielt „Timeless“ auf.

Ulrik Katholing hofft zum Konzertstart am kommenden Donnerstag auf viele Besucher am Musikbahnhof Schaffnerlos zum Konzert von „Timeless“ um 16 Uhr.
von Oswald ZintlProfil

Die Zahl "Dreizehn" spielt in der langen Geschichte des Musikbahnhofs Schaffnerlos schon immer eine wichtige Rolle. Die dritte Eröffnung findet nach der coronabedingten Zwangsschließung am kommenden Donnerstag, 13. Mai, statt. Diesem Tag fiebert Betreiber Ulrik Katholing schon lange entgegen.

Zur Vorbereitungsarbeit sagt Ulrik Katholing: "Das Konzertprogramm für 2021 ist geschmiedet. Alles ist im Open-Air-Format auf der wahrscheinlich schönsten Bühne der Welt geplant, unter Beachtung der aktuellen Hygieneregeln." Den Auftakt machen die "Mukker" ab 10.30 Uhr zum Vatertags-Frühschoppen und am Nachmittag sorgt die Band "Timeless" mit handgemachter Rockmusik für beste Unterhaltung vor dem Backsteingebäude.

Ende der unbeschwerten Jugend

Eigentlich hatte Ulrik Katholing mit zwei Freunden für das Jahr 1998 ein mehrere Monate dauernde Motorradtour geplant. Doch dann kam alles anders.

Die Vorbereitungen der Freunde sahen vor, sich für sieben Monate von der Arbeit freistellen zu lassen und mit dem Motorrad Richtung Türkei, durch den Iran, Pakistan, Indien bis nach Nepal zu reisen. Eine sechswöchige Trekkingtour sollte der Abschluss dieses Vorhabens werden, anschließend sollten die Motorräder entweder verkauft oder auf dem Seeweg von Indien aus wieder Richtung Heimat geschippert werden. Für die drei Burschen war ein Heimflug vorgesehen, der das Ende der unbeschwerten Jugendzeit einläuten sollte.

Renovierung bei Kerzenschein

Eine Besichtigung des stillgelegten Bahnhofs Waldershof im März 1997 ließ die Pläne der drei Jungs platzen, denn sie entschlossen sich, dieses Gebäude in eine Musikkneipe zu verwandeln. Kontakte mit der Bahn wurden sofort aufgenommen und noch bevor ein Mietvertrag abgeschlossen war, hatte man einen Schlüssel organisiert und mit den Renovierungsarbeiten wurde bei Kerzenschein begonnen. Katholing erinnert daran, dass der Name des Lokals auf einen Musiktitel von Wolfgang Ambros beruht.

Am Freitag, 13. März 1998 war es so weit: Der Musikbahnhof Schaffnerlos öffnete seine Pforte. Musik spielte dabei immer die Hauptrolle und so wurden neben allabendlicher Unterhaltungsmusik von der Minidisc auch zahlreiche Live-Konzerte organisiert. Über Jazz, Blues, Rock, Irish and Oriental-Folk wurden alle Geschmacksrichtungen bedient. Ein echter Höhepunkt dabei war das Open-Air-Konzert mit "Fiddlers Green", bei dem etwa 1000 Besucher ausgelassen feierten.

Schwierige Verhandlungen

Neun Jahre später, zu Silvester 2007, senkte sich der Vorhang für die Musikkneipe Schaffnerlos, da der Mietvertrag auslief und sich die Verhandlungen mit der inzwischen privatisierten Bahn sehr schwierig gestalteten.

Im Sommer 2012, erinnert sich Ulrik Katholing, meldeten sich ehemalige Stammgastmädels bei den damaligen Betreibern und fragten, ob sie die Stätte ihrer Jugend anlässlich einer Hochzeit nochmals besichtigen dürften.

Die drei Burschen von damals - Ulrik Katholing, Matthias Flügel und Robert Sroka - waren mit von der Partie und sie schmiedeten den Plan, das Vorhaben Schaffnerlos nochmals aufzugreifen und kauften nach reiflicher Überlegung das alte Bahnhofsgebäude.

Und wieder war die Zahl "Dreizehn" mit von der Partie. Am 13. November 2014 nahm der Musikbahnhof nach vielen Renovierungsarbeiten wieder den Betrieb auf.

"Liebe Leit'l'n, kummts und spendet oder bezahlt den Eintritt für die ausgemergelten Künstler", so der abschließende Appell von Ulrik Katholing zum dritten Neustart im Schaffnerlos.

"Liebe Leit'l'n, kummts und spendet oder bezahlt den Eintritt für die ausgemergelten Künstler."

Ulrik Katholing

Die wahrscheinlich schönste Bühne der Welt, so die Ansage der „Schaffner“ vom Musikbahnhof.
Im ehemaligen Bahnhofsgebäude ist die Heimat des Musikbahnhof Schaffnerlos.
Hintergrund:

Die Termine im Überblick

Für das laufende Jahr hat Ulrik Katholing bereits 13 Konzerttermine festgezurrt.■ Wenn alles gut läuft und die Gastronomie geöffnet bleibt, tritt am Freitag, 11. Juni, die Münchener Rock-Band "The Whiskey Foundation" auf.■ Ein Highlight am Samstag, 10. Juli, ist der Auftritt der Bahnhofsfreunde "Farmers Five". Gefühlt das 77. Konzert der Kult-Band im Schaffnerlos. ■ Und am Samstag, 17. Juli, landet das Flugschiff von "Zepp In" in Waldershof und bringt den Sound von Led Zeppelin auf die Bretter, die die Welt bedeuten.

Komplette Konzertplanung: www.schaffnerlos.de

  • Wenn alles gut läuft und die Gastronomie geöffnet bleibt, tritt am Freitag, 11. Juni die Münchner Rock-Band „The Whiskey Foundation“ auf.
  • Ein Highlight am 10. Juli ist der Auftritt der Bahnhofsfreunde „Farmers Five.“ Gefühlt das 77. Konzert der Kult-Band im Schaffnerlos.
  • Und am Samstag 17. Juli landet das Flugschiff von „Zepp In“ in Waldershof und bringt den Sound von Led Zeppelin auf die Bretter, die die Welt bedeuten.

Die komplette Konzertplanung im Überblick: www.schaffnerlos.de

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.