31.10.2018 - 13:27 Uhr
WaldershofOberpfalz

Rast auf der Hightech-Bank

Nur ausruhen kann man sich freilich auch. Doch die "Smart Bench" bietet noch viel mehr. Sie wertet den Waldershofer Stadtpark weiter auf.

Bürgermeisterin Friederike Sonnemann und Christoph Haberkorn von der Stadtverwaltung sind überzeugt, dass die "Smart Bench" gut angenommen wird.
von Oswald ZintlProfil

Die weltweite Belastung der Umwelt verlangt konkrete Schritte zur Verhaltensänderung. Dabei stellen erneuerbare Energien eine große wirtschaftliche und soziale Herausforderung dar. Waldershof geht nun mit der Installation einer solarbetriebenen "Smart Bench" (Typ Hybrid) als bayernweit erste Kommune einen wichtigen Schritt in Richtung „Smart City“, informiert Bürgermeisterin Friederike Sonnemann beim Ortstermin im Stadtpark.

„In ihrem einzigartig roten Farbton stellt die 'Smart Bench' ein weiteres Highlight im Waldershofer Stadtpark dar. Sie lädt jedoch nicht nur zum Sitzen und Verweilen ein, sondern bietet darüber hinaus mit einer Vielzahl von Möglichkeiten enormes Anwendungspotenzial“, erklärt Friederike Sonnemann. Neben einer Nachtbeleuchtung und zwei USB-Anschlüssen zum Laden von Smartphones und anderen Geräten bietet die "Smart Bench" auch die Möglichkeit des induktiven, also kabellosen Ladens. Zudem verbreitet sie in einem Umkreis von bis zu 20 Metern ein W-LAN-Signal mit bis zu 50 Mbps.

Dank der Energie aus Photovoltaik-Modulen kombiniert mit Leistung aus dem Wechselstromnetz ist die Bank ganzjährig nutzbar und passt sich den Wetterbedingungen an, so Sonnemann. Die Netzspannung wird dabei lediglich als Überbrückung für sonnenarme Tage verwendet. "Mit ihrer Sitzflächenheizung bietet sie bereits ab Temperaturen unter zehn Grad auch an kühleren Tagen eine gute Gelegenheit zur Rast." Die Neuanschaffung kostet 4900 Euro und wird zu 90 Prozent aus der Städtebauförderung bezuschusst, berichtet Christoph Haberkorn von der Stadtverwaltung beim Präsentationstermin im Stadtpark.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.