14.02.2020 - 15:54 Uhr
WaldershofOberpfalz

Wer ist die richtige Frau für den stressigen Job im Rathaus Waldershof?

Auch wenn Bürgermeisterin Friederike Sonnemann (SPD) nicht mehr als Rathauschefin antritt, ist bereits jetzt sicher: Die Stadt Waldershof wird weiter von einer Frau regiert.

Die Jobst-vom-Brandt-Schule ist nicht nur Veranstaltungsort, sondern auch ein Thema der Podiumsdiskussion. Welche Pläne haben die beiden Kandidatinnen für den Schulstandort in der Schublade?
von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

(wb) Michaela Härtl (Fraktionssprecherin der Freien Wähler im Stadtrat) und Margit Bayer (CSU) wollen am 15. März Bürgermeisterin von Waldershof werden. Sie stellen sich in der Jobst-vom-Brandt-Schule am Samstag, 15. Februar, bei einer Podiumsdiskussion dem direkten Schlagabtausch. Los geht es um 19 Uhr. Einlass ist ab 18 Uhr. Moderiert wird der Abend von den beiden Redakteuren Wolfgang Benkhardt (Oberpfalz-Medien) und Gerd Pöhlmann (Frankenpost), die den beiden Bewerberinnen auf den Zahn fühlen wollen.

Auch wenn es nur noch zwei Kandidatinnen sind - der parteilose Ulrik Katholing, der für die SPD angetreten war, hat frühzeitig das Handtuch geworfen - erwarten die Organisatoren spannende Diskussionen. An Themen mangelt es nicht: Vom undichten Dach der Schule und der kontrovers diskutierten Zukunft der drei Waldershofer Kindergärten über den schlechten Zustand einiger Straßen, die vielen Leerstände in der Innenstadt und die Umgehungsstraße, die 2020 in Angriff genommen werden soll, bis hin zum Waldershofer Wirtshaussterben gibt es viele Dinge, welche die Bürger beschäftigen.

"Die beiden Kandidatinnen haben in ihren ausführlichen Wahlprogrammen hier ja ganz schön vorgelegt", staunen die beiden Redakteure über die Zielsetzungen und Versprechen. "Natürlich wollen wir wissen, was sie wie schnell umsetzen wollen." Zudem sind etliche Bürgerfragen bei den beiden Zeitungen eingegangen. So möchte ein Leser wissen, wie die Bewerberinnen im Falle ihrer Wahl das Problem der fehlenden Neubaugebiete lösen wollen. Ein anderer Bürger will wissen, ob daran gedacht ist, die hygienischen Zustände im Alten Rathaus zu verbessern und wie es mit einem Mehrgenerationenhaus aussieht. Und dann ist da natürlich immer wieder das Thema Kindergärten und Kinderkrippe, das viele Bürger bewegt. Unterstützt werden die beiden Zeitungen vom Elternbeirat der Jobst-vom-Brandt-Schule, die sich um die Bestuhlung und den Ausschank kümmern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.