24.05.2019 - 16:07 Uhr
WaldershofOberpfalz

Rund um die Uhr einsatzbereit

Landrat Wolfgang Lippert zeichnet im Namen des Freistaates Bayern 23 Aktive aus den acht Waldershofer Ortsfeuerwehren aus. Dank gilt auch den Ehe- und Lebenspartnern.

Landrat Wolfgang Lippert (Zweiter von rechts) und Bürgermeisterin Friederike Sonnemann (Fünfte von rechts) sind stolz auf die langjährig Aktiven der Ortsfeuerwehren. Es gratulierten auch Kreisbrandrat Andreas Wührl, Kreisbrandinspektor Stefan Gleißner, Kreisbrandmeister Günther Fachtan und der Waldershofer Kommandant Stefan Müller.
von Oswald ZintlProfil

Die Ehrung für langjährigen Dienst in den Ortsfeuerwehren im Gebiet der Stadt Waldershof stand im Mittelpunkt eines Ehrenabends im Sitzungssaal des Rathauses. Bürgermeisterin Friederike Sonnemann bezeichnete die Feuerwehren als Glücksfall für die Gemeinde. Seit dem Jahr 1876 hätten die Bürger die Sicherheit, dass alles getan werde, um Leben sowie Hab und Gut vor Schaden zu bewahren.

„Dafür stehen Männer und Frauen, die sich zu einem schlagkräftigen Team zusammengeschlossen haben. Ihre Einsatzbereitschaft wird immer dann gefordert, wenn es Unglücksfälle, Naturkatastrophen und Brände zu bekämpfen gilt“, sagte Sonnemann. Das Stadtoberhaupt weiter: „Damals wie heute wird diese Einrichtung von Freiwilligen getragen. Und zwar mit einer Energie, die bewundernswert ist und Respekt verdient. Sie ist ein leuchtendes Beispiel dafür, was Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwesen bedeutet und bewirkt.“ Der Dank Sonnemanns galt auch den Ehe- und Lebenspartnern der Aktiven für ihr Verständnis für den ehrenamtlichen Einsatz zum Wohl vieler Menschen.

Landrat Wolfgang Lippert wies vor der Übergabe der Ehrenzeichen in Silber und Gold darauf hin, dass die Änderungen im Feuerwehrwesen nie abgeschlossen seien. Er freute sich, dass die Bürgermeister im Landkreis für Neu- und Ersatzanschaffungen sehr aufgeschlossen seien. An die Aktiven gewandt sagte der Landrat: „Nutzen Sie alle Möglichkeiten der Aus- und Fortbildung und geben Sie Ihr Wissen an die jüngeren Generationen weiter.“ Für Lippert steht fest, dass die kleinen Ortsfeuerwehren im gesellschaftlichen und kirchlichen Bereich eine echte Bereicherung sind und die Dorfgemeinschaften mit Leben erfüllen.

Kreisbrandrat Andreas Wührl merkte an, dass die Feuerwehren im Gemeinwohl-Atlas bei Umfragen den ersten Platz belegen.

Neben den Ehrenabzeichen erhielten die Aktiven, die 40 Jahre ehrenamtlich ihren Dienst versehen haben, einen Urlaubsgutschein für eine Woche in einem Haus der Feuerwehr. Die Stadt Waldershof übernimmt dabei die Kosten für den begleitenden Partner. Für 25 Jahre aktiven Dienst wurden Wolfgang Lutz (Waldershof), Josef Kellner (Schafbruck), Andreas Kellner (Helmbrechts), Matthias Bayer (Walbenreuth), Thomas Schimmel (Hard), Wolfgang Schultes (Rodenzenreuth), Markus Rach (Waldershof), Hermann Göhl (Rodenzenreuth) ausgezeichnet.

Seit 40 Jahren im aktiven Dienst sind Reinhold Kappauf (Schafbruck), Konrad Ernstberger (Marktredwitz), Walter Burger (Walbenreuth), Gerhard Schinner (Hohenhard), Alfred Käs (Stemetsbach), Ludwig Schels (Hohenhard), Manfred Spörrer (Poppenreuth), Richard Wegmann (Poppenreuth), Albert Weidhas (Lengenfeld), Heribert Hecht (Schurbach), Bernhard Ponnath (Schurbach), Bernd Hertel (Schurbach), Gerhard Kuchenreuther (Schurbach), Martin Popp (Schurbach) und Harald Malzer (Nagel-Mühlbühl). Zur gemeinsamen Brotzeit ging es zum Abschluss zum „Wirt“ nach Poppenreuth.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.