22.01.2020 - 16:23 Uhr
WaldershofOberpfalz

SPD-Kandidat will auf alle zugehen

Im Schaffnerlos startet die SPD in den Wahlkampf. Bürgermeisterkandidat Ulrik Katholing setzt vor allem auf ein konstruktives Miteinander.

Bürgermeisterkandidat Ulrik Katholing freute sich über die gute Besucherresonanz zum Wahlauftakt der Sozialdemokraten im Musikbahnhof „Schaffnerlos“. Am Nachmittag waren viele Senioren vor Ort, am Abend standen die Landwirte im Mittelpunkt der Gespräche.
von Oswald ZintlProfil

Die Sozialdemokraten haben am Dienstagnachmittag ihren offiziellen Startschuss für die Kommunalwahl am 15. März in Waldershof gegeben. Der parteilose Bürgermeisterkandidat Ulrik Katholing stellte dabei seine geplante politische Arbeit unter die Überschrift „Bewährtes erhalten, Verbesserungen umsetzen und mit Freude dafür arbeiten“. Außerdem versprach Katholing: „Als parteiloser Bürgermeister werde ich im Stadtrat auf alle Beteiligten vorbehaltlos zugehen und den Willen der Bürger von Waldershof vertreten.“

Beim Thema „Soziales Leben“ setzt Katholing auf den Erhalt und Ausbau der drei Kinderbetreuungseinrichtungen sowie die weitere Sanierung des Schulgebäudes. Andere wichtige Anliegen sind ihm die Sicherung der ärztlichen Versorgung vor Ort sowie die Stärkung und Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeiten in den zahlreichen Vereinen und Verbänden. Unterstützen will Ulrik Katholing auch die gute Seniorenarbeit, außerdem will er das Jugendparlament in die Zukunftsplanung einbinden. Als sehr wichtig erachtet der Bürgermeisterkandidat auch die Realisierung neuer Angebote im Bereich des betreuten Wohnens.

Im Bereich der Ökologie setzt Katholing in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft auf Regionalität und Nachhaltigkeit. Ziel sollte es sein, wie er sagte, einen „Unverpackt-Laden“ und einen Wochenmarkt zu realisieren. Synergie-Effekte erhofft sich Ulrik Katholing durch eine engere Kooperation mit den Nachbargemeinden.

Die attraktive Umgestaltung des Marktes könne nur in enger Zusammenarbeit mit den Bürgern Früchte tragen. Die Feuerwehren in der Stadt und die Hilfsorganisationen würden nach besten Kräften unterstützt. „Hier müssen wir dafür Sorge tragen, dass die Ausstattung der Feuerwehren immer auf dem neuesten Stand ist und somit auch die Sicherheit der Aktiven in allen Einsatzbereichen garantiert wird“, ergänzte der Kandidat.

Die Sozialdemokraten wollen auch bei den Wahlveranstaltungen nah an den Bürgern sein. So hatte der Ortsverband zum Treffen mit den Senioren die Kreisvorsitzende der SPD, Brigitte Scharf, gewonnen. Sie informierte detailliert über die Grundrente und stand für viele persönliche Fragen zur Verfügung. Das Treffen mit den Landwirten diente vor allem dem persönlichen Kennenlernen und dem Ausräumen von Vorurteilen.

Die Termine für die Ortsteilbesuche des SPD stehen ebenfalls fest: Am 5. Februar präsentieren sich die Sozialdemokraten im „Gasthof zum Hirschen“ in Rodenzenreuth, am 12. Februar im „Grünen Baum“ in Poppenreuth, am 19. Februar in der „Kegelklause zum Roßkopf“ in Helmbrechts und am 26. Februar in Lengenfeld vor dem alten Schulhaus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.