26.07.2019 - 13:35 Uhr
WaldershofOberpfalz

Starke Mädchen trumpfen auf

100 Kartfahrer gehen beim Endlauf in Waldershof an den Start. Alina Fabian freut sich über die Tagesbestzeit.

Strahlende Siegerin in der Klasse fünf ist Alina Fabian (AC Waldershof, Mitte). Links der Zweitplatzierte Nico Schöller, rechts die Dritte Jana Böhmer.
von Konrad RosnerProfil

Der AC Waldershof war Ausrichter des Endlaufs des nordbayerischen ADAC-Jugend-Kart-Slaloms auf dem Parkplatz am Hammerrang. 100 Kartfahrer aus Oberfranken, Unterfranken, Mittelfranken und der Oberpfalz suchten in fünf Altersklassen die jeweils drei Besten, die sich für den ADAC-Bundesendlauf, der am 19./20. Oktober in Sinsheim stattfindet, qualifizierten. Um es vorweg zu nehmen, sowohl Herbert Behlert, Präsident des ADAC Nordbayern, als auch Sebastian Schelchshorn, Kartbeauftragter des ADAC Nordbayern, sparten nicht mit Lob für das fast 40-köpfige Organisationsteam des AC Waldershof. Die Ausrichtung sei einer Deutschen Meisterschaft würdig gewesen, lobten sie den ACW.

Zum Start dieser „Nordbayerischen“ war auch Bürgermeisterin Friederike Sonnemann gekommen, die in ihrem kurzen Grußwort den ACW vor allem wegen dessen engagierter Jugendarbeit lobte. Danach hieß es Strecke frei für die besten Kartfahrer. In fünf Altersklassen traten jeweils die besten 20 Kartfahrer an. Diese mussten drei Wertungsläufe bestreiten, wobei der schlechteste Lauf dann gestrichen wurde. Der Parcours war sehr eng, aber dennoch flüssig gesteckt. Für eine umgefahrene Pylone gab es zwei Strafsekunden.

Bei den Jüngsten, die in der Klasse eins fuhren, setzte sich der neunjährige Joel Böhm (MSC Auerbach) mit der Gesamtlaufzeit von 64,17 Sekunden durch, vor Otis Linus Kehr und Miloslav Schwinn (beide MSC Knetzgau). Sie fahren im Oktober nach Sinsheim.

In der Klasse zwei (Jahrgang 2008/09) behauptete sich mit einer tollen Laufzeit von 59,06 Sekunden Jonah Günther (MSC Marktredwitz), vor Julian Friemelt (AMC Kitzungen), der 60,41 Sekunden unterwegs war, und Lokalmatadorin Leni Reithmeier (AC Waldershof), die mit ihrer Laufzeit von 60,49 Sekunden Dritte wurde und damit mit nach Sinsheim fahren darf. Klar, dass beim AC Waldershof die Freude riesig war.

In der Klasse drei siegte sensationell die zwölfjährige Samira Gleißner (MSV Falkenberg) mit der Gesamtlaufzeit von 58,20 Sekunden. Jubel bei ihr und MSV-Vorsitzendem und Sportleiter Thomas Fröhlich. Zweite wurde Alina Götz (1. MSC Scheßlitz) in 58,39 Sekunden, vor Moritz Terhar (MSC Knetzgau), der 58,40 Sekunden brauchte.

In der Klasse vier dominierte mit 57,27 Sekunden Kevin Friemelt (AMC Kitzingen) mit 57,27 Sekunden, vor Tim Hilpert (ADAC OG Würzburg, 57,68 Sekunden) und Raphael Stoppel (MSC Knetzgau, 57,96). Felix Reithmeier (AC Waldershof) musste mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden sein; seine Laufzeit betrug 58,32 Sekunden.

„Dominator“ in der Klasse fünf war die 17-jährige Alina Fabian (AC Waldershof), die mit der Laufzeit von 57,01 Sekunden zugleich die Tagesbestzeit fuhr. Mit fünf Hundertstelsekunden Rückstand wurde Nico Schöller Zweiter vor seiner Mannschaftskameradin Jana Böhmer (beide MSC Knetzgau). Niklas Schmitt (MSC Wiesau) fuhr auf den vierten Platz.

Rasanter Kartsport wurde beim ADAC-Nordbayern-Endlauf in Waldershof geboten.
Große Freude bei Klassensiegerin Samira Gleißner (MSV Falkenberg) sowie Vorsitzendem und Sportleiter Thomas Fröhlich.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.