24.10.2019 - 14:20 Uhr
WaldershofOberpfalz

Stolz auf zwei junge Talente

Die Jugendkart-Fahrerin Leni Reithmeier ist Deutsche Meisterin. Zusammen mit der ebenfalls erfolgreichen Fahrerin Alina Fabian steht sie im Mittelpunkt eines Empfangs im Rathaussaal.

Die Deutsche Meisterin Leni Reithmeier und die Sechste der DM, Alina Fabian, wurden bei einem Empfang gefeiert. Unser Bild zeigt von links Kulmains Bürgermeister Günter Kopp, Leni Reithmeier, Hubert Ernstberger, Alina Fabian, die Waldershofer Bürgermeisterin Friederike Sonnemann und ACW-Vorsitzenden Ludwig Heining.
von Konrad RosnerProfil

Mit einem Stehempfang würdigten am Dienstagabend der Automobilclub Waldershof und die Stadt Waldershof den Gewinn der Deutschen Meisterschaft durch die erst elfjährige Leni Reithmeier in der Altersklasse 2. Dies gelang ihr bei den Deutschen Kart-Slalom-Meisterschaften, die am 12./13. Oktober in Lübeck ausgetragen wurden. Dies ist der größte Erfolg einer Kartsportlerin des AC Waldershof in der Vereinsgeschichte. Gewürdigt wurde auch die 17-jährige Alina Fabian, die bei der Deutschen Meisterschaft Sechste und in Passau Bayerische Vizemeisterin in der Altersklasse 5 (16 bis 18 Jahre) wurde.

ACW-Vorsitzender Ludwig Heining freute sich, dass die Stadt gemeinsam mit dem Automobilclub diesen Empfang ausrichtet. Dies sei eine große Ehre. Heining hieß besonders Bürgermeisterin Friederike Sonnemann, Kulmains Bürgermeister und stellvertretenden Landrat Günter Kopp sowie zahlreiche Stadträte und den zweifachen Deutschen Meister (Rallye) Harald Demuth willkommen. Ein Willkommensgruß galt auch den zahlreichen Sponsoren des ACW. Heining betonte, dass die Qualifikation und die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften alleine schon die Krönung einer Kart-Karriere sei. Schließlich gebe es in Deutschland rund 7000 Kartfahrer. Für Leni Reithmeier habe sich ein Traum erfüllt, denn sie habe den höchsten Titel errungen, den es im Jugendkartslalom gebe.

Von Erfolg zu Erfolg

Zweiter ACW-Vorsitzender Hubert Ernstberger stellte die neue Deutsche Meisterin vor: Sie ist elf Jahre alt und kommt aus Kulmain. Vor fünf Jahren fuhr sie ihre ersten Runden, damals noch beim MSV Falkenberg, mit dem Kart. Schon bald stellten sich in den folgenden Jahren die ersten Erfolge ein. In diesem Jahr wurde sie nicht nur Deutsche Meisterin in Lübeck, sondern auch Sechste bei der Bayerischen in Passau sowie Bezirks- und Kreismeisterin. In Lübeck, so Ernstberger, lag sie nach zwei Rennen "nur" auf dem vierten Platz, ehe sie am zweiten Tag noch einmal alles forcierte. Am Ende hatte sie nach vier Läufen vier Hundertstel Vorsprung vor der Zweitplatzierten.

Seit 2010 aktiv

Geehrt wurde auch die 17-jährige Gymnasiastin Alina Fabian aus Arzberg, die seit 2010 aktiv im Jugendkartslalom mitmischt und sich vor mehr als einem Jahr dem ACW angeschlossen hat. Sie gewann 2019 auf Kreis- und Bezirksebene fast alles, was es zu gewinnen gab. Bei der Bayerischen in Passau wurde sie Zweite und in Lübeck belegte sie den sechsten Platz. Nicht unerwähnt blieb, dass ihr Vater Holger Fabian aktiv und akribisch im Trainerstab des ACW mitarbeitet. Heining betonte zudem, dass es beim AC Waldershof ein Umdenken gegeben habe. Habe man früher auf eine große Anzahl von Kartfahrern gesetzt, so habe man dies nun geändert: Man setze mehr auf Klasse. Dementsprechend sei auch das Training forciert worden. Hubert Ernstberger: "So stark waren wir noch nie." Bürgermeisterin Friederike Sonnemann zeigte sich in ihrem Grußwort begeistert von den sportlichen Erfolgen. Sie lobte die "vorbildliche Arbeit" beim ACW, die weit über die Grenzen der Stadt hinaus anerkannt sei. Zu den Erfolgen gratulierte sie im Namen der Stadt und des Stadtrats.

Glückwünsche kamen auch von Kulmains Bürgermeister Günter Kopp, der zudem als einer der Landrat-Stellvertreter die Grüße des Landkreises Tirschenreuth überbrachte. Auch er zeigte sich sehr angetan und betonte, dass mit diesen Erfolgen das Training und all die Einsätze gewürdigt würden, "ihr habt Großartiges geleistet".

Sichtlich gerührt

Sein Dank galt auch den Eltern, die ihre Kinder im Sport unterstützten und dabei viel Freizeit opferten. Günter Kopp sicherte Leni Reithmeier noch einen weiteren Empfang in Kulmain zu. Dort darf sie sich auch ins Goldene Buch der Gemeinde eintragen. Lenis Vater Ralf Reithmeier war sichtlich gerührt, als er sagte: "Danke Leni, dass du uns so viel Freude bereitest."

Zu einem Empfang für Leni Reithmeier und Alina Fabian lud die Stadt Waldershof gemeinsam mit dem Automobilclub Waldershof ein.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.