10.09.2018 - 15:27 Uhr
WaldershofOberpfalz

Trotz Hitze Top-Wasserqualität

Das Wetter passt: Und so bleibt das Waldershofer Kösseinebad wohl bis in den Oktober hinein geöffnet. Übrigens gab es heuer einen Spitzenwert: Das Wasser war an heißen Tagen bis zu 26 Grad warm.

Das weitläufige Kösseinebad bietet Ruhe und Entspannung. Nicht nur Waldershofer schätzen das Naturbad.
von Autor FPHProfil

Das Kösseinebad ist beliebt. Doch in diesem Jahr gab es einen wahren Besucher-Ansturm. Genaue Zahlen kann Schwimmbad-Referent Stefan Müller zwar nicht nennen, aber gegenüber den Vorjahren tummelten sich deutlich mehr Besucher in der Anlage. „Wir verlangen ja keinen Eintritt. Darum ist das schwer zu sagen", erklärt Müller. „Die Parkplätze waren aber vor allem an den vielen heißen Tagen völlig überfüllt." Manchmal, so schätzt der Verantwortliche, hätten um die 2000 Leute das Naturbad besucht.

Vor allem wüssten es die Gäste zu schätzen, dass Kathrin Weber das Tor zur Anlage mitunter schon um 8.30 Uhr öffnet. Die „gute Seele“ des Bades richtet sich ganz nach dem Wetter. Sie arbeitet ehrenamtlich für die Stadt und unterstützt bei großem Andrang den Pächter des Kiosks. Der hat allerdings anklingen lassen, dass er trotz guter Geschäfte seinen Vertrag aufkündigen will. Noch aber, meint Müller, sei hier das letzte Wort nicht gesprochen. Gespräche mit Verantwortlichen der Stadt sollen folgen. Ein Highlight des Bades sei für die Kinder die neue Wasser-Spielstraße gewesen. Kahn- und Tretbootfahren, ein Volleyball- und Fußballfeld sowie Allwetter-Tischtennisplatten sorgen dafür, dass nie Langeweile aufkomme.

Besonders stolz ist Stefan Müller, dass trotz großer Hitze das Wasser nie gekippt sei. 26 Grad meldete die Schwimmbad-App in der Spitze; das entspricht der Temperatur von beheizten Bädern. „Das haben wir in all den Jahren zuvor noch nie erreicht“, so der Schwimmbad-Referent. Auch mit Blaualgen habe man sich nie herumquälen müssen. „Die Wasserqualität ist top“, freut sich Müller. Die regelmäßigen Wasserproben der Behörden würden das bestätigen. Dass mitunter Gras- oder Pflanzenreste an der Oberfläche schwimmen und auch mal einen kleinen Teppich bilden, sei normal für ein Natur-Freibad. Ein Einlass im Westteil der 22.000 Quadratmeter großen Anlage und zwei Abflüsse sorgten für einen ständigen Austausch des Kösseinewassers.

Schließen wollen die Waldershofer ihr Bad so schnell nicht. Stefan Müller verspricht, dass zumindest bis Ende September, wahrscheinlich noch Anfang Oktober geöffnet sei. Auch wenn die Wassertemperaturen durch die kalten Nächte schon erheblich in den Keller gingen und nur noch um die 18 Grad betragen. Die Anlage bietet wegen ihrer Weitläufigkeit einen Ort der Ruhe. Selbst für einen kleinen Abend-Spaziergang finden die Besucher ins Kösseinbad.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.