03.04.2019 - 16:01 Uhr
WaldershofOberpfalz

„Tue etwas für deine Seele"

Professor Karl Wallner, der ehemalige Rektor der Hochschule Heiligenkreuz bei Wien, stellt in Waldershof „sieben Regeln“ für ein erfülltes Leben vor.

Sehr ernst, aber auch mit viel Charme und Witz vertrat Professor Karl Wallner seine „sieben Regeln“, die das Leben bestimmen sollten. Lohn dafür war ein langanhaltender Applaus der zahlreichen Besucher.
von Oswald ZintlProfil

Das Vortragsthema von Professor Dr. Karl Wallner - "Die Freude an Gott ist unsere Stärke und was wir von den Mönchen für die Zukunft unseres Glaubens lernen können" - war keine trockene Angelegenheit. Wallner, der im Jahr 1982 dem Orden der Zisterzienser in Heiligenkreuz bei Wien beitrat, verstand es prächtig, seine "sieben Regeln" für ein erfülltes Leben sehr ernst, aber auch mit Charme und Witz vorzustellen.

Wallner informierte zu Beginn seines mitreißenden Vortrags über die Geschichte des Klosters Heiligenkreuz, das im Jahr 1133 gegründet wurde und alle Stürme der Geschichte unbeschadet überstanden hat. Zurzeit leben im Kloster Heiligenkreuz 106 Mönche; 314 Studenten besuchen die Hochschule.

Die aktuelle Glaubenssituation beschrieb Professor Wallner mit den Worten: „Die Kirche bricht in Europa zusammen und ist im freien Fall. In Asien und Afrika dagegen steigt die Zahl der gläubigen Katholiken überproportional.“

Zur Einstimmung auf seinen Vortrag stimmte Wallner das „Lobet und preiset ihr Völker den Herrn“ an, unterbrach nach einigen Takten und bat die zahlreichen Besucher um mehr Freude beim Singen - und dies klappte vorzüglich.

„Nach Wissen streben und dieses weitergeben“, ist die erste Regel von Wallner. Im zweiten Schritt mahnte der Referent die Suche nach dem letzten Sinn des Lebens - die Liebe und das ewige Leben - an. Er bat darum, nicht vorher stehen zu bleiben. Die dritte Regel, sich auf Gemeinschaften einzulassen, sei in der derzeitigen Welt der Singles schwer durchsetzbar. „Aber Gemeinschaften machen das Leben wertvoll“, so der Referent. Eine weitere Regel bezieht sich auf die Arbeitswelt. Hier setzt der Mönch die Priorität auf sinnvolle und sinnerfüllte Arbeit.

Weitere Empfehlungen formulierte Wallner sehr nachdenklich: „Sei strebsam, aber nicht gierig“ und „Tue etwas für deine Seele. Die Seele ist alles und nimm dir Zeit dafür.“ Nach seinen Thesen sagte Professor Karl Wallner, dass er froh sei, dass er im 21. Jahrhundert lebt. Allerdings schränkte er ein: „Früher war das Leben intensiver und die Freude auf die Feiertage - wie Ostern - größer.“ Seine Empfehlung für eine Entschleunigung im Leben: „Macht den Sonntag wieder zum Feiertag.“

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.