500 000 Euro Schaden durch Brand

Ein Großaufgebot von 23 Feuerwehren und dem THW mit insgesamt 200 Einsatzkräften kämpfte in der Nacht auf Donnerstag in Waldmünchen gegen einen Großbrand in einer Firma.

von Redaktion OnetzProfil

Mindestens 500 000 Euro Schaden hat der Brand eines Industriegebäudes in Waldmünchen verursacht. Nach Angaben der Feuerwehr Waldmünchen hatten Polizisten, die wegen eines anderen Einsatzes in der Gegend waren, kurz vor 2 Uhr seltsame Geräusche gehört und so den Brand bemerkt.

Wie die Feuerwehr mitteilt, stand nahezu der gesamte Dachstuhl des Gebäudes in Flammen. Die Einsatzkräfte hatten den Brand aber nach einer knappen Stunde unter Kontrolle. Sie konnten auch ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude verhindern. Ein Problem stellte die Löschwasserversorgung dar. "Das Löschwasser wurde primär aus dem Hydrantennetz genommen, reichte jedoch nicht aus", heißt es im Bericht der Feuerwehr. Aus diesem Grund seien Spezialkräfte des Schlauchwagenzugs nachalarmiert worden, die eine Förderleitung zum knapp zwei Kilometer entfernten Perlsee aufbauten. Die Stadtwerke sorgten zudem mit einer Druckerhöhung im Wassernetz ebenfalls für eine bessere Wasserversorgung.

Insgesamt waren 14 Atemschutztrupps im Einsatz. Der Brandort war für den Verkehr weiträumig abgesperrt. Die Nachlöscharbeiten, verbunden mit einer Feuerwache, gingen bis in den Morgen. In einer Besprechung äußerte Kreisbrandrat Michael Stahl, dass der Einsatz sehr gut abgelaufen sei und Schlimmeres verhindert werden konnte. Die Brandursache ist noch unklar.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.