15.09.2021 - 09:54 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Ampelbetrieb auf der Bundesstraße durch Waldsassen

Verkehrsteilnehmer kommen bald noch mühsamer als sonst durch die Innenstadt von Waldsassen. In Kürze wird mit der Fahrbahnsanierung der Ortsdurchfahrt begonnen. Der Ablauf erfolgt nun aber ganz anders als geplant.

Die provisorische Verbindung auf dem früheren Bahndamm aus Richtung Münchenreuther Straße (Bild) zur Baumeister-Emil-Engel-Straße wird während der Arbeiten auf der Bundesstraße als innerörtliche Umleitung genutzt.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Die Erneuerung der Fahrbahndecke der Bundesstraße 299 durch Waldsassen soll nun in zwei Abschnitten im Herbst und im Frühjahr erledigt werden. „Bis spätestens Anfang Mai 2022“, erklärte Gerhard Kederer vom Bauamt Amberg-Sulzbach am Dienstag zur Frage von Oberpfalz-Medien nach dem Termin, an dem die Fahrbahn neu asphaltiert sein wird und die Arbeiten an der Ortsdurchfahrt abgeschlossen sind.

Im August schon sollte die Maßnahme in Angriff genommen werden. Doch wegen der guten Auftragslage bei den Baufirmen war der Zeitplan nicht zu halten. Jetzt geht es aber umso flotter: Für den Bau eines Gehwegs von der Jakob-Steinfels-Straße in Richtung Baumeister-Engel-Straße haben am Mittwoch die Arbeiten begonnen.

Fuß- und Radweg wird mit benutzt

"Wir werden auch am Bahndamm tätig", so Kederer weiter und meinte damit die Vorbereitungen an der provisorischen Fahrbahn zwischen der Münchenreuther Straße und der Baumeister-Emil-Engel-Straße. Diese wird zum Teil verbreitert, weil für die innerörtliche Umleitungsstrecke auch der Fuß- und Radweg mit benutzt wird. Am Mittwoch war damit begonnen worden, Sträucher und Bäume entlang der Verbindung zu entfernen, um mehr Platz für die künftige Nutzung zu schaffen.

Voraussichtlich in der letzten September-Woche werden dann die Arbeiten an der Ortsdurchfahrt beginnen. Die Straßenbauer werden an den Randbereichen der Fahrbahn als Wanderbaustelle in jeweils gut 100 Meter langen Abschnitten tätig sein. Erneuert die Fahrbahn auf dem Teilstück von der Mitterteicher Straße bei der Einmündung zur Konnersreuther Straße durch die Innenstadt bis zur Egerer Straße bei der Einmündung zur Münchenreuther Straße.

Halbspurig an Baustelle vorbei

„Bei einem Wintereinbruch hören wir auf“, verweist Kederer auf ein unkonventionelles Vorgehen, sollte das Wetter nicht wie erhofft mitspielen und etwa im Herbst einen ersten Schneefall bescheren. Während der Pflasterarbeiten sei eine Unterbrechung laut Kederer unproblematisch. Die beauftragte Baufirma müsste in diesem Fall die Beschilderung ab- und im Frühjahr wieder aufbauen.

Während der Arbeiten in diesem Herbst wird der Verkehr aus Richtung Mitterteich einspurig und mit Ampelbetrieb über die Bundesstraße durch Waldsassen geleitet. Aus Richtung Grenzübergang ist eine Umleitung über die Münchenreuther Straße und über den Bahndamm ausgeschildert. Der überregionale Verkehr aus- und in Richtung Grenzübergang soll den Ortskern Waldsassen weiträumig umfahren.

Stadtbaumeister Hubert Siller erklärte bereits im Stadtrat, dass es dieses Jahr keine Vollsperrung der Bundesstraße mehr geben werde. Dies bestätigte auf Anfrage auch noch einmal Gerhard Kederer und sagte, dass dies aus Rücksicht auf die Geschäfte geschehen sei.

Für den Bau der Bundesstraße 299 neu ist der Planfeststellungsbeschluss eingetroffen

Waldsassen
Hintergrund:

Asphaltierung im Frühjahr 2022

  • Die Baustrecke ist rund 600 Meter lang.
  • Voraussichtlich ab 27. September werden die Pfasterzeilen ausgebaut und erneuert. Diese Arbeiten sollen bis Mitte November abgeschlossen sein.
  • Im Frühjahr 2022 soll die Fahrbahn neu asphaltiert werden.
  • Die Gesamtkosten betragen rund 750.000 Euro.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.