29.09.2021 - 09:33 Uhr
WaldsassenOberpfalz

"Arbeit mit Leidenschaft" für die Basilika Waldsassen

Der Vorstand des Vereins der Freunde der Basilika Waldsassen mit (sitzend, von links) Stadtpfarrer Dr. Thomas Vogl, Zweitem Vorsitzenden Willi Prechtl sowie Zweitem Bürgermeister Karlheinz Hoyer sowie stehend (von links) Andreas Sagstetter, Alois Michl, Johannes Röttges und Martin Rosner.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Unter der bewährten Führung bleibt der Verein der Freunde der Basilika Waldsassen: Bei der Jahreshauptversammlung bestätigten die anwesenden Mitglieder das Vorstandsteam um Professor Ludwig Güttler und seinen Stellvertreter vor Ort, Willi Prechtl. Zu dem Treffen im Jugendheim hatte sich der weltweit bekannte Trompeten-Virtuose und Dirigent entschuldigen lassen: Prechtl verwies auf das Konzert am 24. Oktober mit Ludwig Güttler in der Basilika Waldsassen und warb um Verständnis, dass er der Versammlung wegen wenige Wochen vorher nicht ein zweites Mal anreist.

Weniger die Quantität als die Qualität wollte Prechtl in seinem Rückblick auf die Arbeit der Basilika-Freunde herausgestellt wissen. Dabei nannte der Zweite Vorsitzende die Finanzierung der neuen Stele für den Kreuzkorpus und den Bronze-Weihrauchhalter in der Basilika sowie als zweiten Punkt die Herausgabe des Buches, in dem die Waldsassener Kirchenmusik literarisch aufgearbeitet wird.

"Die Produktionskosten sind durch Spenden abgedeckt", freute sich Prechtl auch über den finanziellen Erfolg und sprach von einem "wirklich gelungenen Werk". Dabei verwies Prechtl darauf, dass die Autoren Dr. Georg Schrott, Andreas Sagstetter und Josef Reindl ehrenamtlich gearbeitet haben. "Wir haben nicht mehr viel", erklärte Prechtl, dass der Band, abgesehen von den noch vorhandenen 15 Exemplaren, vergriffen ist.

Aktuell gehörten dem Förderkreis 203 Mitglieder an. Ende 2020 waren es 200 und im Jahr zuvor 193, weshalb sich Prechtl über ein "leichtes Plus" freute und erklärte, es sei im Moment eher schwierig Förderer zu gewinnen. Die Infobroschüren würden gerne mitgenommen von den Besuchern. "Wenn wir Glück haben, bekommen wir eine Spende. Manchmal auch ein neues Mitglied", so Prechtl und ergänzte: "Es tut sich schon was."

Über die finanzielle Seite berichtete Schatzmeister Alois Michl, ihm bescheinigte Helmut Manske korrekte Arbeit. Zweiter Bürgermeister Karlheinz Hoyer würdigte die Arbeit des Vereins und die Bedeutung der Basilika und sicherte die Unterstützung der Stadt Waldsassen bei Bedarf zu. Hoyer leitete auch die Neuwahlen: Vorsitzende sind Ludwig Güttler und Willi Prechtl als Stellvertreter, Schriftführer ist Johannes Röttges, Schatzmeister Alois Michl und Kassenprüfer Helmut Manske und Oskar Sommer. Automatisch zum Vorstand gehören Stadtpfarrer Dr. Thomas Vogl, Kirchenmusikdirektor Andreas Sagstetter sowie Kirchenpfleger Martin Rosner.

In einem kurzen Ausblick verwies Prechtl auf zwei Projekte: Die Kirchenstiftung soll bei der Anschaffung von neuen Sitzkissen für die Basilika-Kirchenbänke unterstützt werden. Außerdem übernimmt der Freundeskreis die Kosten für die Sanierung des böhmischen Orgelpositivs - rund 7000 Euro. Damit sei auch der Satzungszweck des Vereins - die Unterstützung der Basilika-Ausstattung und der Kirchenmusik - erfüllt.

Stadtpfarrer Vogl dankte dem Verein für die "Arbeit mit Leidenschaft", wie er sagte - vor allem in einer Zeit, in der die Bereitschaft zur ehrenamtlichen Arbeit immer mehr schwinde. "Da bin ich froh, dass es diese positiven Beispiele gibt", blickte der Pfarrer in Richtung Vorstandsteam. "Wenn ich keinen guten Grund finde, warum ich kein Mitglied bin, muss ich es automatisch werden", wünschte sich der Pfarrer, dass die Basilika noch mehr Förderer bekommt. "In Waldsassen selbst gibt es noch genügend Potenzial."

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.