25.02.2021 - 12:17 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Arbeitersportverein Waldsassen sehnt Ende des Stillstands herbei

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Die Zeiten sind nicht leicht: Während keinerlei Einnahmen in die Kasse fließen, laufen die Abgaben an die Verbände weiter. Vorsitzender Günther Heß ist froh, dass er sich zumindest auf die Solidarität der Mitglieder verlassen kann.

ASV-Vorsitzender Günther Heß legt selbst Hand an und montierte eine neue Beleuchtung im Sportheim.
von Konrad RosnerProfil

Auch beim Arbeitersportverein (ASV) Waldsassen ist das Vereinsleben zum Erliegen gekommen. Vorsitzender Günther Heß, seit 1999 an der Spitze der rührigen Gemeinschaft, bringt sich während des Stillstands für den Verein ein.

Den aktuellen Lockdown hat Heiß dazu genutzt, im Sportheim die teilweise beschädigte Beleuchtung zu erneuern. Zudem hat der ASV-Chef zusammen mit weiteren Mitstreitern weitere Sanierungsarbeiten in Angriff genommen, soweit es die Abstands- und Hygieneregeln erlaubten. Dazu gehört etwa der Kabinenbereich der Fußballer.

Im Sommer vergangenen Jahres wurde der Eingangsbereich zum ASV-Sportheim saniert. Prunkstück ist die neu gestaltete Asphaltstock-Bahn direkt vor dem Fußballplatz. Bauleiter Jürgen Altnöder und sein Team haben das Vorhaben verwirklicht. Etwa 20.000 Euro hat das Projekt gekostet, der Bayerische Landessportverband (BLSV) gab es einen 55-prozentigen Zuschuss.

Aufbruchsstimmung

Eigentlich hätte im vergangenen Herbst die Einweihung stattfinden sollen. Heß hofft, dass das Fest nun in diesem Jahr stattfinden kann. Gleichzeitig will die Sparte Eisstock ihr 50-jähriges Bestehen feiern. Die Akteure hätten gerade Hochsaison, Meisterschaften und Turniere würden fast an jedem Wochenende auf dem Programm stehen. Aber wegen Corona auch hier – Fehlanzeige. Dabei wären die Eisstockerer noch vor dem Stillstand noch motiviert und in einer guten Aufbruchsstimmung gewesen.

Die Hauptsportart beim ASV ist jedoch der Fußball - doch auch hier ist Ruhe. Das letzte Treffen war ein Weißwurstfrühstück Mitte November. Seitdem hat Günther Heß die Fußballer nicht mehr gesehen. Trotz alledem ist er zuversichtlich, dass alle bei der Stange bleiben. Wann und wie die Saison weiter gehen soll, ist aktuell noch nicht bekannt. Von Seiten des Fußballverbandes sei derzeit noch nichts zu hören.

Keine Einnahmen, weiterhin Abgaben

Heß gibt zu bedenken, dass der ASV noch einige Nachholspiele zu bestreiten hat. Sorgen bereitet dem Vorsitzenden die zweite Mannschaft, die sowieso vom Personal her ganz schwach besetzt ist. "Hoffentlich kommen alle nach dem Lockdown wieder. Es dürfen aber auch durchaus auch neue Spieler mit hinzustoßen“.

"Aber es kann auch durchaus anders kommen: Dass nach dem Lockdown ein wahrer Boom im Nachwuchsbereich einsetzt.“

Günther Heß, ASV-Vorsitzender

Ein Dankeschön gilt den Trainern, die aktuell auf ihr Geld verzichten und sich so mit dem Verein solidarisch zeigen. Der ASV hat nun schon seit Monaten keinerlei Einnahmen, dennoch müssen die Abgaben an den BLSV und den Bayerischen Fußballverband (BFV) bezahlt werden.

Auch im Jugendbereich ist weder an Training oder gar an den Spielbetrieb zu denken. Heß: „Hoffentlich kommen alle Kinder wieder zu uns. Bei dem einen oder anderen wird sich sicherlich etwas Schlendrian breit machen. Aber es kann auch durchaus anders kommen: Dass nach dem Lockdown ein wahrer Boom im Nachwuchsbereich einsetzt“, hofft er.

Knapp 300 Mitglieder

Sicher ist, dass alle Betreuer und Trainer beim ASV weiter machen werden. Aktuell hat der ASV neben der Ersten und Zweiten Seniorenmannschaft, ein A-Jugend in Spielgemeinschaft mit den Kondrauer Sportfreunden und dem SV Steinmühle im Spielbetrieb, ferner eine C-Juniorenmannschaft sowie eine E- und F-Jugend im Kleinfeldbereich.

Auch im gesellschaftlichen Bereich ist derzeit nichts los. Heß hofft, dass das traditionelle Maibaumaufstellen, das alljährlich die Jugendabteilung organisiert, stattfinden kann. Natürlich würde es ihn auch freuen, wenn das Sportheim wieder geöffnet werden könnte. Viele erkennen jetzt, wie wichtig das gesellschaftliche Leben, das Gespräch untereinander, für jeden Einzelnen ist.

Erfreulich sei die Tatsache, dass der Mitgliederstand weiterhin konstant sei. Knapp 300 Mitglieder hat der ASV, eine Austrittswelle gibt es nicht.

Das Sportgelände des ASV an der Schützenstraße in Waldsassen.
Stolz sind die Verantwortlichen auf die neue Asphaltstockbahn auf dem Sportgelände.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.