25.08.2021 - 09:31 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Aufwendige Abbrucharbeiten an der Egerer Straße in Waldsassen

Sehr aufwendig sind die kürzlich gestarteten Arbeiten zum Abbruch des früheren Seniorenheims St. Maria in Waldsassen. Die angekündigte Teilsperrung der Egerer Straße ist derzeit noch nicht erforderlich.

Raum für Raum arbeiten sich die Beschäftigten der Firma Hierold bei den Entkernungsarbeiten im Abbruchgebäude an der Egerer Straße voran.
von hmrProfil

An der Egerer Straße wird bekanntlich der Neubau des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung entstehen. Voraussetzung dafür ist die Räumung des Geländes, auf dem noch der Gebäudekomplex des früheren Seniorenheims St. Maria steht. Dort laufen die Arbeiten zum Abbruch auf Hochtouren - allerdings noch im Inneren des Bauwerks. Daher ist die halbseitige Sperrung der Egerer Straße noch nicht notwendig. Diese verkehrsrechtliche Anordnung war bereits ab Montag dieser Woche beantragt worden.

Umfangreiche Entkernung

Bevor mit dem eigentlichen Abbruch des Gebäudekomplexes begonnen werden kann, müssen die umfangreichen Entkernungsarbeiten abgeschlossen werden. Die Firma Hierold Bau aus Moosbach hat schon vor einer Weile an der Gebäuderückseite damit begonnen, sämtliche über die Jahrzehnte im und am Haus verbauten Fenster, Balkone, Zwischenwände aus Gipskarton, Glaswolle, Eternitplatten, Sanitäreinrichtungen und andere Dinge zu entfernen und getrennt zwischenzulagern. Für die Entsorgung sind im Hofraum zahlreiche Container für die verschiedenen Materialien bereitgestellt.

Enorme Staubentwicklung

Mit kleinen wendigen Fahrzeugen werden die diversen Stoffe aus dem Gebäudeinneren heraustransportiert. Vieles ist dabei in Handarbeit zu erledigen, was nach Angaben der Verantwortlichen sehr zeitaufwendig sei. Auch komme es dabei zu enormer Staubentwicklung. "Voraussichtlich ab übernächster Woche können wir die Straßenseite in Angriff nehmen. Dann muss die Egerer Straße zumindest halbseitig gesperrt werden", erläutert Michael Balk von der Firma Hierold als verantwortlicher Mann auf der Baustelle.

Erst wenn nur noch die Mauern des Gebäudes übrig sind, kann der auf der Baustelle bereitstehende riesige Abrissbagger seine eigentliche Arbeit beginnen. Sobald das Gelände geräumt ist, können die Arbeiten zum Neubau des Dienstgebäudes für die Außenstelle des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung beginnen.

Mehr Informationen zu den Abbrucharbeiten

Waldsassen

Bauarbeiten laufen auch in der Schützenstraße

Waldsassen
Die Firma Hierold aus Moosbach hat mit dem zeit- und arbeitsaufwändigen Abbruchmaßnahmen beim ehemaligen Altenheim St. Maria in der Egerer Straße in Waldsassen begonnen.
Mit kleinen wendigen Fahrzeugen werden die diversen Baustoffe aus dem Gebäudeinneren nach außen transportiert und in die bereitstehenden Container verfrachtet.
Die Entkernungsarbeiten bieten zum Teil schon einen Einblick in das Innere des großen Gebäudekomplexes.
Für die bei den Entkernungsarbeiten anfallenden verschiedenen Baumaterialien stehen zahlreiche Container zur getrennten Aufbewahrung und späteren Entsorgung bereit.
Der riesige Abrissbagger der Firma Hierold steht schon bereit, um nach den Entkernungsarbeiten seine eigentliche Arbeit zu beginnen.
Zahlreiche Container stehen an der Gebäuderückseite für die getrennte Zwischenlagerung der bei der Entkernung anfallenden verschiedenen Materialien bereit.
Voraussichtlich ab übernächster Woche muss die Egerer Straße in Waldsassen wegen der Abrissarbeiten beim ehemaligen Altenheim St. Maria halbseitig gesperrt werden.

"Voraussichtlich ab übernächster Woche können wir die Straßenseite in Angriff nehmen. Dann muss die Egerer Straße zumindest halbseitig gesperrt werden."

Baustellen-Leiter Michael Balk von der Firma Hierold

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.