07.07.2019 - 13:27 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Brandbekämpfung mit Berufsfeuerwehr und Güllefässern

Zu einem Waldbrand kam es am vergangenen Freitagnachmittag im Bereich des Grenzübergangs Waldsassen. In dem schwer zugänglichen Gelände stand eine Fläche von 80 mal 50 Metern in Flammen.

Die Berufsfeuerwehr Eger unterstützte die deutschen Floriansjünger mit einem Großtanklöschfahrzeug.
von Florian MüllerProfil
Die brennende Fläche war nur schwer mit den Fahrzeugen erreichbar.

Für die Waldsassner Brandschützer war es bereits der dritte Einsatz an diesem Tag. Nach einer Türöffnung am Vormittag und dem Brand einer Gartenhütte mittags kam es um 15.26 Uhr zur Alarmierung aufgrund eines Notrufes von aufmerksamen Bürgern: Sie hatten von der Kappl aus beobachtet, dass Rauch im Bereich des Grenzübergangs aufstieg.

Daraufhin rückten die Feuerwehren Querenbach und Waldsassen aus. Nach einer ersten Lage-Erkundung durch Kommandant und Einsatzleiter Tobias Tippmann forderte er Unterstützung durch Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Eger über die Integrierte Leitstelle an, die mit einem Großtanklöschfahrzeug mit 9000 Liter Wasser zur Hilfe eilten.

Zudem organisierte die Feuerwehr Querenbach einen Pendelverkehr mit fünf Güllefässern, die somit ausreichend Löschwasser zur Einsatzstelle brachten. "Durch den sehr trockenen Waldboden waren intensive Nachlöscharbeiten notwendig, teilweise mussten wir den Waldboden umgraben", so Tobias Tippmann. "Die Zusammenarbeit zwischen deutschen und tschechischen Kräften klappte wieder einmal sehr gut." Nach 2,5 Stunden konnten die Floriansjünger die Einsatzstelle wieder verlassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.