04.02.2020 - 13:40 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Eigenanteil für die Erneuerung der Bundesstraße

Über nichtöffentliche Beschlüsse in der Vergangenheit informierte Bürgermeister Bernd Sommer in der Sitzung des Stadtrats am Montag. Dabei ging es auch um ein Projekt aus dem Jahre 2017.

An der Erneuerung der Bundesstraße 299 muss sich die Stadt Waldsassen finanziell beteiligen.Der erste von drei Bauabschnitten ist im Jahre 2017 ist in der Mitterteicher Straße (Bild) erledigt worden. Die beiden weiteren durch die Innenstadt werden noch folgen.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Bei der Erneuerung der Fahrbahndecke der Bundesstraße 299, die bekanntlich in mehreren Abschnitten durchgezogen werden soll, werden jeweils Eigenanteile für die Stadt Waldsassen fällig. Die Mitterteicher Straße war vom Ortseingang bis zum früheren Bahnübergang im Jahre 2017 an der Reihe, die weiteren Teilstücke sollen noch folgen. Der Stadtrat hatte den Kostenanteil der Stadt Waldsassen in Höhe von 107.881,87 Euro gebilligt.

"Man sieht, dass wir flott arbeiten", erklärte Bürgermeister Bernd Sommer, als er eine Reihe weiterer Projekte und Vorhaben auflistete. Dabei unterstrich das Stadtoberhaupt, dass alle genannten Beschlüsse einstimmig gefasst worden waren.

Am Zieglerrang soll bekanntlich das dritte Kinderhaus in Waldsassen errichtet werden. Jetzt ist der Auftrag über die fachliche Begleitung zur Vergabe von Architektenleistungen an das Büro Pfab, Rothmeier Architekten in Regensburg vergeben worden. Mit den Planungsleistungen für die statischen Sanierungsmaßnahmen am Anwesen Johannisplatz 9/11, in dem die Stadtbücherei und künftig das Stadtarchiv untergebracht sind, wurde das Ingenieurbüro Kugler-Kerschbaum in Kelheim beauftragt, zum Angebotspreis von 89.132,08 Euro brutto.

"Entmietet", so Sommer, sind Anwesen Adalbert-Stifter-Straße 2 bis 4. Nun wurde die Kewog mit der Projektierung eines Neubaus von Wohnraum auf dem Grundstück beauftragt, zum Angebotspreis von 14.994,00 Euro brutto.

Dort, wo jetzt noch das Anwesen Adalbert-Stifter-Straße 2 bis 4 (Bild) steht, soll neuer Wohnraum entstehen. Die Stadt hat jetzt die Kewog mit der Projektierung für das Vorhaben beauftragt.
Dort, wo jetzt noch das Anwesen Adalbert-Stifter-Straße 2 bis 4 (Bild) steht, soll neuer Wohnraum entstehen. Die Stadt hat jetzt die Kewog mit der Projektierung für das Vorhaben beauftragt.

Hohe Ausgaben für Wasserversorgung

"Wir arbeiten ganz intensiv an der Wasserversorgung", erklärte Sommer zu den vereinbarten Maßnahmen: Das Ingenieurbüro Baur Consult in Pegnitz bekam bereits den Auftrag zur Erstellung der Schmutzfrachtberechnung über 65.000 Euro brutto. Er wird um die weitergehende Prüfung der Entlastungsbauwerke um 28.560 Euro und 22.134 Euro erweitert. Planungsleistungen sind auch für die Kanal- und Wasserleitung-Auswechslung in der Glasbergstraße (29.294,97 Euro brutto) und für den Austausch der Wasserleitung im Neuteichweg (24.361,70 Euro netto) vergeben worden – jeweils an das Büro Bork in Falkenberg. Der Auftrag für die Planungsleistungen für die Baumaßnahme „Sanierung der Entsäuerungsanlage Breitenbrunn" wird an das Büro Büro Baur Consult in Haßfurt vergeben, zum Angebotspreis von 97.403,30 Euro netto. Wie es hieß, sind entsprechende Mittel im Vermögenshaushalt 2020 einzuplanen.

Außerdem hat die Stadt Waldsassen neue Ultraschallwasserzähler angeschafft. Der Auftrag für den dritten Abschnitt – den Angaben zufolge etwa 520 Stück – ging an die Firma Kamstrup in Mannheim, zum Angebotspreis von 33.800 Euro netto. Bei der Neugestaltung der Freifläche Mühlbachgasse 1 wird eine Stützmauer errichtet. Den Auftrag für die Tragwerksplanung erhielt das Planungsbüro Kugler-Kerschbaum in Kelheim für 10.000 Euro.

Neue Leuchten über Kreuzungen

Im Innenstadtbereich müssen anstelle der bisherigen Leuchten, die zwischen den Gebäuden gespannt waren, neue Lampen an Masten errichtet werden. Die entsprechenden Aufträge gingen an die Bayernwerk Netz GmbH in Naila. Für eine Standleuchte an der Kreuzung Mühlbachgasse/Zinkenwehrstraße 1 werden 6.737,93 Euro fällig, für zwei Leuchten an der Kreuzung Kolpingstraße/Museumsstraße 2 sind 9.353,37 Euro veranschlagt. An der Kreuzung Kolpingstraße/Dr.-Otto-Seidl-Straße werden zwei Standleuchten errichtet, für 9.049,58 Euro, außerdem zwei weitere Straßenlampen an der Kreuzung Kolpingstraße/Prinzregent-Luitpold-Straße 2, für 11.938,58 Euro.

Für die Anschaffung eines Zeiterfassungssystems (Firma Isgus) inklusive Wartungsvertrag gibt die Stadt Waldsassen 13.851 Euro aus. Dazu kommen noch die Kosten für die Installation und für die Einrichtung.

Infobox:

Winter ist die Zeit der Rohrbrüche

Die vielen Reparaturen an Kanal- und Wasserleitungen im Bericht über die laufenden Baumaßnahmen veranlassten SPD-Stadtrat Helmut Zeitler in der jüngsten Sitzung zu einer Nachfrage, ob es dafür einen besonderen Grund gebe.

„Rohrbrüche treten halt im Winter vermehrt auf“, informierte Stadtbaumeister Hubert Siller über mehrere Fälle in der Neualbenreuther Straße sowie in der Bayerlandstraße. Im Stationsweg sowie beim Rathaus seien außerdem in zwei Fällen Kanal-Hausanschlüsse schadhaft gewesen, unter anderem weil Wurzelwerk durch die Rohre drang. „Da müssen wir ran.“

Freier Wähler Bernhard Lux lobte bei dieser Gelegenheit das Bauhof-Team, das kleinere Arbeiten unkompliziert erledigen könne. Gefragt sind die Bauhof-Arbeiter auch im Städtischen Kindergarten: Der bestehende Lagerraum für Außengeräte beim Altbau, der unmittelbar an die Küche angrenzt, wird zurzeit in eigener Regie zu einem Essensraum umgebaut. Laut Vorlage der Verwaltung reichen die vorhandenen Sitzplätze in der bestehenden Küche nicht mehr aus.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.