30.01.2020 - 14:13 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Europa-Festival zum Jahrestag der Grenzöffnung

Mehrere Open Air-Konzerte auf einer großen Bühne vor der Basilika, ein vielseitiges Rahmenprogramm und zum Abschluss das 40. Bürgerfest: Waldsassen feiert Ende Juni/Anfang Juli groß die Grenzöffnung vor drei Jahrzehnten.

Vor der Videowand im Rathaus-Foyer mit großflächigen Hinweis auf das Europa-Festvial im Sommer informierten (von links) Stadtheimatpfleger Robert Treml, Nils Wittmann als Berater für die grafische Umsetzung und für das Marketing, Inge Frank von der Tourist-Info und Bürgermeister Bernd Sommer über die Einzelheiten.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Dabei soll "am Puls Europas" auch das Bewusstsein für die Gemeinsamkeit auf dem Kontinent vertieft werden, für eine friedliche und demokratische Zukunft in Freiheit. Viel Symbolik gibt es dabei bei der Aufführung von Beethovens Neunter am Sonntagabend, 28. Juni: Nach einer kurzen Einführung folgen die deutsche und die tschechische Nationalhymne und gegen Ende der Symphonie die Europahymne.

"Das wird eine anstrengende Woche", meinte mit einem Augenzwinkern Bürgermeister Bernd Sommer im Hinblick auf die vielen Termine von Freitag, 26. Juni, bis Sonntag, 5. Juli. Dabei war es den Initiatoren wichtig, alle Genres zu bedienen - von Schlager- und Popmusik bei freiem Eintritt bis zur Klassik gegen eine "symbolische Gebühr", wie es hieß. Die Angebote innerhalb des Europa-Festivals waren vom Rathaus-Team organisiert worden, mit Unterstützung von Kirchenmusikdirektor Andreas Sagstetter.

30 000 Besucher vor 30 Jahren

Der Rathauschef stellte mit Inge Frank von der Tourist-Info und mit Nils Wittmann als Partner für die grafische Umsetzung im Vorfeld und für das Marketing die Einzelheiten vor. Stadtheimatpfleger Robert Treml erinnerte an die Grenzöffnung vor drei Jahrzehnten und die damit verbundenen Feiern. 30 000 Besucher waren damals gekommen: 30 Jahre später peilen die Veranstalter die Woche über erneut diese Zahl an Gästen an.

Erwartet werden auch Besucher aus den Partnerstädten - aus Marcoussis in Frankreich, aus Chodov in Tschechen und "trotz Brexit", wie Bürgermeister Sommer sagte, vielleicht sogar aus Pencoed in Südwales, "damit es ein richtig schönes europäisches Fest wird". Auf dem Basilikaplatz - vor der imposanten Fassade der Stiftsbasilika - wird eine 10 mal 12 Meter große Open-Air-Bühne aufgebaut. Die Gäste erleben in einzigartiger Atmosphäre drei Abende mit Musik. Waldsassener Vereine werden für das Getränke- und Essensangebot sorgen. Unterstützt wird das Europa-Festival von regionalen Sponsoren; außerdem soll Geld aus Fördertöpfen fließen.

Neben den drei Konzerten gibt es weitere besondere Termine. Am Sonntag, 28. Juni, steht ein Festgottesdienst in der Basilika auf dem Programm, mit Stadtpfarrer Thomas Vogl und dem Bischof aus Pilsen, Tomás Holub. Danach lädt das Kloster zum "Tag der offenen Gartentür" und zum "Kräuterfestival" in den Klostergarten ein.

"Stele der Toleranz"

Am Freitag, 3. Juli, am Grenzübergang Waldsassen/Cheb feierlich enthüllt wird eine 8 Meter hohe "Stele der Toleranz", geschaffen aus Stahl und Lamberts-Glas nach einem Entwurf des Künstlers Karl-Martin Hartmann. Der Samstag steht im Zeichen des 50-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft Waldsassen-Marcoussis (Frankreich). Das 40. Bürgerfest am Sonntag, 5. Juli, setzt dann den Schlusspunkt der Veranstaltungsserie zum Thema Europa.

Bürgermeister Bernd Sommer verwies noch auf eine Aufführung des Ovigo-Theaters am Basilikaplatz. Dazu sollen vor allem die Schulen eingeladen werden. Außerdem sind noch begleitende Ausstellungen geplant.

Hintergrund:

Drei Abende mit Musik verschiedener Genres

Zum Auftakt am Freitag, 28. Juni, präsentiert die "Golden Glitter Band" mit Brad Häring alias Markus Engelstädter am Basilikaplatz die großen deutschen Schlager der 70er. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Am Samstag, 27. Juni, folgt die "Keller Steff Big-Band": Die sieben Live-Musiker werden mit einer Mischung aus rockigen Riffs, Soul, Rhythm & Blues und dem mitreißenden Saxofon- und Trompeten-Sound ihr Publikum begeistern. Beginn 20 Uhr, Einlass 18 Uhr. Eintritt frei. Am Sonntag, 28. Juni, gibt es dann die Symphonie Nr. 9 (in D minor, Op. 125) von Ludwig van Beethoven, Leitung Stefan Veselka, mit dem Orchester Czech Virtuosi (bekannt von den Herbstkonzerten in der Basilika) sowie dem Chor aus Brünn/CZ und Solisten der Oper Prag. Dazu wird der Basilikaplatz bestuhlt (freie Platzwahl). Beginn 19 Uhr, Einlass 17 Uhr. Sitzplätze für 10 Euro (plus Vorverkaufsgebühr) bei den bekannten Vorverkaufsstellen, etwa in der Tourist-Info Waldsassen. Der Vorverkauf beginnt am Montag, 3. Februar.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.