14.08.2018 - 14:44 Uhr
WaldsassenOberpfalz

"Gegenwind" zieht weite Kreise

Die "Bürgeraktion Gegenwind Stiftland" möchte beim Kampf gegen Windkraft nicht nachlassen. Unterstützung kommt dabei auch aus dem Rathaus Neualbenreuth.

Vorsitzender Albert Köstler bedankte sich bei Dieter Kannenberg für seine Arbeit als Schriftführer seit Gründung der BA und überreichte ihm eine Dankespräsent.
von Dieter KannenbergProfil

Neben den Berichten des Vorstands zu den Ereignissen des vergangenen Geschäftsjahres und der ausführlichen Erläuterung der Sachlage um die Aktivitäten zum Windkraftausbau in unserer Region durch den Vorsitzenden der Bürgeraktion, Albert Köstler, standen die Neuwahlen auf der Tagesordnung.

Vorsitzender Köstler spannte den Bogen in seinem Bericht von Veranstaltungen, an denen er teilgenommen hat, über Korrespondenzen mit von Windrädern bedrohten Menschen in ganz Deutschland bis hin zu abgegebenen Kommentaren im Internet. Zudem gab es ein Treffen mit dem Kreisvorsitzenden des Vereins für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern (VLAB), Hans Frisch, und den zwei Landräten Andreas Meier (Neustadt) und Wolfgang Lippert (Tirschenreuth) mit persönlicher Vorstellung und Darlegung der Ziele des VLAB und der Bürgeraktion Gegenwind Stiftland e.V. Durch die Mitgliedschaft beim VLAB stehe der Bürgeraktion nun ein kompetenter, populärer und juristisch versierter Partner zu Seite. Auch die Kontaktpflege mit der Bürgerinitiative "Gegenwind Moosbach-Bromberg" in der Tourismusgemeinde im Oberpfälzer Wald bringe Anregungen und neue Erkenntnisse.

Nach dem Bericht von Kassenwart Günter Fuhrmann und dem Revisionsbericht von Hans Grillmeier entlastete die Versammlung den Vorstand einstimmig. Die Neuwahlen unter der Leitung von Robert Treml waren schnell erledigt. Die Mitglieder bestätigten Albert Köstler (Neualbenreuth) als 1. und Andreas Rösch (Bärnau) als 2. Vorsitzenden. Günter Fuhrmann (Poxdorf) erhielt als Kassenwart einstimmig das Vertrauen. Schriftführer Dieter Kannenberg kandidierte aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr. Christa Koller (Maiersreuth) wurde einstimmig zur Nachfolgerin gewählt. Als Beisitzer fungieren weiter Dr. Klaus Arbter, Karl Berr (beide Tirschenreuth), Claudia Fuhrmann (Poxdorf), Ludwig Hecht (Pfaffenreuth), Petra Michallek (Waldsassen) und Alfred Scheidler (Tirschenreuth). Für den verstorbenen Maximilian Schnurrer rückte Harald Hertel aus Waldsassen nach. Zusätzlich ins Gremium berufen wurde Michael Arbter aus Tirschenreuth. Revisoren sind Hans Grillmeier (Waldsassen) und für den ebenfalls aus gesundheitlichen Grünen ausgeschiedenen Peter Kodewitz nun Raimund Koller (Maiersreuth).

Vorsitzender Köstler würdigte die Verdienste des ausgeschiedenen Schriftführers Dieter Kannenberg, der dieses Amt seit Bestehen der Bürgeraktion ausgeübt hatte und übergab ihm ein Präsent. Eine Würdigung gab es auch für Maximilian Schnurrer, der mit seinen ausgezeichneten Leserbriefen stets in der Öffentlichkeit für Aufmerksamkeit gesorgt hatte. In einem Grußwort betonte 3. Bürgermeister Christian Maischl von der Marktgemeinde Neualbenreuth, dass "sein" Gemeinderat weder den Windkraftanlagen noch der Photovoltaik auf Freiflächen - auch wenn sie gut versteckt sind - zugetan sei. Als Tourismusgemeinde gelte es, die Landschaft "nicht mit Windkraftanlagen oder Glasflächen zu verschandeln". Er dankte Vorsitzendem Köstler und der Bürgeraktion für die Aktivitäten zum Erhalt einer unverbauten Natur.

Ausführlich ging Köstler auf den Windkraftausbau in der Region ein. Anhand vieler Zeitungsberichte, Veröffentlichungen im Internet, E-Mail-Anhängen und Kommentaren in der Presse gab er einen Überblick über seine Erfahrungen und Rückkopplungen zum Thema Energiewende. Vorsitzender Köstler wünschte sich viele Leserbriefe in den Medien zu diesem Thema, da dadurch die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit immer wieder neu geweckt werde.

Der Vorstand mit (von links) Günter Fuhrmann, Raimund Koller, Albert Köstler, Christa Koller, Hans Grillmeier, Petra Michallek, Claudia Fuhrmann und Ludwig Hecht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.