26.12.2019 - 09:45 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Glühwein-Genuss an mehreren Orten

Diskussionen darüber gab es schon in der Vergangenheit: Soll der Weihnachtsmarkt in Waldsassen weiterhin an zwei Wochenenden stattfinden oder reicht eine komprimierte Version?

Die Diskussion über die künftige Form und Dauer des Weihnachtsmarkts in Waldsassen (im Bild ein Blick in einen der Verkaufsstände) soll im Laufe der nächsten Monate konkretisiert werden.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Hintergrund der Diskussion jüngst in der Sitzung des Stadtrats war die Übersicht über die "Öffnung von Verkaufsstellen aus Anlass von Märkten", wie es in der Vorlage heißt. Außerdem wurden die Markttermine 2020 festgelegt.

Waldsassen

Advent im Klosterhof

Zusätzlich zum Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende (28. und 29. November 2020) gibt es sechs davon, beginnend mit dem Lichtmessmarkt am 2. Februar. Auch die beiden Kapplfeste am 21. Mai und am 7. Juni sind in der Liste aufgeführt. "Wir werden uns im Laufe des Jahres damit befassen", erklärte Bürgermeister Bernd Sommer zu der Anregung, den Weihnachtsmarkt nur noch an einem Wochenende zu veranstalten.

Monika Gerl (SPD) griff einen bereits früher genannten Vorschlag auf, wonach der Weihnachtsmarkt eigentlich viel besser im Klosterhof platziert wäre. Bürgermeister Sommer hatte eine völlig neue Idee: "Meine Vorstellung wäre ein Weihnachtsmarkt komprimiert in den Neuen Gärten und an der Kunstgasse." Zudem ließe sich in der Adventszeit ein kleines Angebot gestalten, dass bis Weihnachten im Klosterhof etabliert werden könnte und wo sich auch ein, so Sommer, "Feierabend-Glühwein" genießen ließe.

Stadtrat Jörg Wifling (CSU) wollte den Geltungsbereich von Märkten bei verkaufsoffenen Sonntagen genau definiert wissen, weil es sonst Probleme mit der Gewerkschaft wegen der zusätzlichen Öffnungszeit geben könnte.

Märkte attraktiver machen

Claudia Legat (CSU) äußerte, dass die Marktsonntage in Waldsassen in aller Regel nicht besonders gut besucht seien. Man müsse sich überlegen, wie sich das Angebot attraktiver machen lässt - sowohl für Fieranten als auch für Besucher. Möglicherweise könne man die Gewerbetreibenden stärker einbinden. Bürgermeister Sommer sagte dazu, die Stadt könne lediglich die Möglichkeiten anbieten und sei ansonsten jederzeit offen für Neuerungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.