23.05.2019 - 12:00 Uhr
WaldsassenOberpfalz

"Wir hätten es auch gekonnt"

Erst 1963 wurde der Obst- und Gartenbauverein (OGV) Waldsassen nach dem Zweiten Weltkrieg wiedergegründet. Doch in drei Jahren, 2022, feiert der Verein sein 100-jähriges Bestehen. Ein Thema war noch einmal die Gartenschau-Bewerbung.

Langjährige Mitglieder ehrte der Obst- und Gartenbauverein Waldsassen. Unser Bild zeigt (von links) Vorsitzender Klaus Schuster, Hildegard Grillmeier, Bernd Sommer und Ehrenvorsitzender Robert Treml.
von Josef RosnerProfil

Darauf hat jetzt Vorsitzender Klaus Schuster bei der Jahresversammlung im Haus St. Joseph hingewiesen. In seinem Jahresbericht erinnerte Schuster unter anderem an die Beteiligung am Sommerfest der Markgraf-Diepold-Grundschule. Den Kindern der ersten und zweiten Klasse wurde das Aussähen von Kresse gezeigt. Außerdem nannte Schuster den letztjährigen Vereinsausflug zur Landesgartenschau in Würzburg und verwies auf die Fahrt in diesem Jahr – am 13. Juli nach Frankenberg zur dort stattfindenden Sachsen-Gartenschau. Schuster dankte Silvia Engel für die Organisation des Kürbis-Wettbewerbs an der Grundschule.

Positiv bewertete Schuster die Entwicklung der Mitgliederzahl. Aktuell gehören dem Verein 103 Personen an. Schuster bat seine Vereinsmitglieder neue Mitglieder zu gewinnen. Der abschließende Dank galt den Frühstücks-Lotsinnen Silvia Engel, Monika Poss und Franziska Sommer: Sie bieten Kindern der Grundschule täglich ein gesundes Frühstück an. Lobend erwähnte Schuster die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Kleingartenverein, sowie mit der Grundschule Waldsassen mit ihrer neuen Schulleiterin Karin Gleißner.

Bürgermeister Bernd Sommer dankte allen Gartlern für ihren Einsatz für die Natur. Das Schulfrühstück sei eine segensreiche Arbeit. Zur Entscheidung gegen Waldsassen als Gartenschau-Stadt sagte Bernd Sommer: "Wir hätten es auch gekonnt." In der Schwanenwiese würden Blühflächen angelegt – allerdings erst nach dem Schützenfest am ersten Juni-Wochenende. Die Bürgerinnen und Bürger bat er, ihren Teil zu einer besseren Natur zu leisten und nicht nur ein Kreuzerl beim Bürgerbegehren zu machen. "Einfach großartig, was ihr hier leistet", galt zuletzt ein großes Lob dem Obst- und Gartenbauverein.

Im Anschluss wurden langjährige Mitglieder geehrt. Zehn Jahre im Verein sind Gerlinde Gammanick und Bernd Sommer, 15 Jahre dabei sind Hildegard Grillmeier und Inge Vollmer. 25 Jahre im Verein dabei sind Konrad Ernstberger und Martin Rosner. Zum Ende der Sitzung bat Schwester Sophie Schlembach den Verein um Mitwirkung beim Klostermarkt, der heuer vom 6. bis 8. September im Innenhof des Klosters stattfindet. „Was sie anbieten wollen, bleibt ihnen überlassen“, sagte Schwester Sophia. Aufspielen wird zum Klostermarkt die Musikkapelle Ernestgrün. Der Obst- und Gartenbauverein sagte zu, beim Fest mitzuwirken.

Schwester Sophia Schlembach bat den Obst- und Gartenbauverein um Mithilfe beim Klostermarkt, der heuer am 6. bis 8. September wieder stattfinden wird. Der Verein sicherte eine Mitwirkung zu.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.