19.08.2019 - 16:38 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Kinder mit Jägern und Hunden auf der Pirsch

Trotz der Ferien mussten die Teilnehmer an dieser Aktion früh aus den Betten. Vier Mädchen und elf Buben gingen im Rahmen des Ferienprogramms mit den Jägern der Hegegemeinschaft Waldsassen auf die Pirsch.

Viel Wissenswertes rund um Wild und Jagd erfuhren Mädchen und Buben beim „Reviergang mit dem Jäger und Jagdhornbläsern“ Jean Rustler und Revierinhaber Hubert Rustler rechts hinten, sowie links die beiden Jagdhornbläser und Jäger Bernhard Stier und Norbert Fleißner, Begleiterin Marianne Gmeiner (4.v.l.)
von Autor KGGProfil

Seit nahezu zwei Jahrzehnten ist die Bläsergruppe der Waldsassener Hegegemeinschaft mit ihren Jägern beim Waldsassener Ferienprogrammangebot für Kinder dabei. Revierinhaber Hubert Rustler freute sich am Treffpunkt bei der Wagenremise in Hatzenreuth auch diesmal wieder über eine große Kinderschar. Einige Kinder nahmen zum wiederholten Mal teil. Marianne Gmeiner schloss sich als Begleitperson dem Reviergang mit an und bedankte sich bei Norbert Fleißner, der diesen interessanten Ferien-Vormittag organisiert hatte. Fleißner hatte auch zwei Stunden vorher im Revier Schautafeln mit Wildtieren postiert.

Nachdem die beiden Jäger und Jagdhornisten Norbert Fleißner und Bernhard Stier instrumental mit "Begrüßung" und "Aufbruch zur Jagd" das Signal zur Ferienaktion gegeben hatten, ging es ab ins Revier von Hubert Rustler. Mit dabei waren auch die beiden treuen Jagdbegleiter "Mutzi" - eine Münsterländer Hündin - und "Linda" - eine Labradorhündin. Mit Hilfe der Schautafeln, von Spurenbildern und Losungen (Kot) erfuhren die Kinder, welche Tiere im Wald unterwegs sind. Auch einem Teich stattete die Gruppe einen Besuch ab. Dort sahen die Kinder die Spuren von Wildschweinen, die hier Suhlen und Malbäume für ihre Körperpflege haben. Ein Höhepunkt war, als Labradorhündin "Linda" eine geschossene Ente aus dem Teich holte. Die Kinder beobachteten zudem mit Ferngläsern eine Rehgeiß mit Kitz und einen Fuchs.

Nach dem fast dreistündigen Reviergang erwartete die Ehefrau des Revierinhabers, Jean Rustler, die hungrig gewordenen Teilnehmer bei der Wagenremise mit Wienerln, Weißwürsten, Semmeln und Brezen. Nach der Stärkung lud Norbert Fleißner die Kinder zur Teilnahme an einem Quiz ein, bei dem sich ebenfalls alles ums Wild drehte. Es gab viele richtige Antworten. "Stechfragen" entschieden über die drei Gewinner der "Rehgehörne". Es siegte Simon Helm vor Antonia Arnold und Simion Köstler. Für alle Teilnehmer hatte Norbert Fleißner Malbücher mit Wildmotiven und Flyer vom Bayerischen Jagdverband dabei.

Hubert Rustler dankte Norbert Fleißner für die Organisation des Vormittags, Bernhard Stier für die Unterstützung und Jean Rustler für die tolle Bewirtung. Instrumental verabschiedeten Norbert Fleißner und Bernhard Stier die Kinder mit "Jagd vorbei - Halali" und "Auf Wiedersehen".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.