25.04.2021 - 09:21 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Millioneninvestitionen für neues Bauland in Waldsassen

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Ein einzigartiger Blick über die Klosterstadt bis hinüber zum Pfaffenreuther Berg ist vom Rand des Kapplwalds aus möglich. Das Panorama schätzen Anwohner dort. Es sollen künftig noch viel mehr werden, die diesen Blick genießen können.

Der Blick vom Rand des Kapplwalds oberhalb des Neubaugebiets "Zieglerrang" über Waldsassen. Mittelfristig sollen auf der noch unbebauten Fläche im Vordergrund weitere Baugrundstücke ausgewiesen werden.
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Eine der begehrten Wohngegenden in Waldsassen ist das Schützenstraßengebiet ganz oben, im Anschluss an die Muttonestraße in Richtung Stationsweg: Wer sich dort den Traum vom eigenen Haus mit Garten verwirklicht und bei der Auswahl der Parzelle möglichst weit weg vom Stadtgebiet kommt, darf später auf der Terrasse und am Balkon eine einzigartige Aussicht über Waldsassen genießen.

Viele Parzellen mit den besonderen Vorzügen – wie etwa einem Panoramablick bis hinüber zur oberen Pfaffenreuther Straße – sind dort schon ausgewiesen und auch schon bebaut. Nach dem Willen der Verantwortlichen im Stadtrat und im Rathaus aber könnten es in diesem Bereich noch viel mehr sein; wenn denn nur die Rahmenbedingungen stimmten.

Schwerpunkt Zieglerrang

Dass die Stadt Waldsassen die Erschließung neuer Baugrundstücke weiterhin konkret vorantreibt, zeigt ein Blick in den Haushalt 2021. In den Vorbemerkungen des aktuellen Zahlenwerks sind die einzelnen Ansätze für die Vorhaben in den nächsten Monaten genannt.

Einen Schwerpunkt der Maßnahmen für die Ausweisung von Bauland bildet der Komplex „Erweiterung Zieglerrang“: Ausgaben in Höhe von 1,4 Millionen Euro sind für den Bau der Erschließungsstraße im Erweiterungsgebiet einschließlich Planung vorgesehen, auf der Einnahmenseite sind 1,38 Millionen Euro Erschließungsbeiträge gelistet.

Für die Kanalleitungen im erweiterten Baugebiet "Zieglerrang" sind weitere 685.000 Euro vorgesehen, für die Wasserversorgung 180.000 Euro. Zudem sind weitere 32.000 Euro für Hausanschlüsse vermerkt. Diese Ausgaben sind den Angaben zufolge im Rahmen der kostenrechnenden Einrichtungen über Abschreibungen gedeckt.

Stationsweg und Hamannsgarten

Für den Bau der Erschließungsstraße inklusive Planung im neuen Baugebiet "Stationsweg" sieht der Haushalt des laufenden Jahres 240.000 Euro an Ausgaben vor. Auf der Einnahmenseite sind Erschließungsbeiträge von 250.000 Euro gelistet. Die Leitungen für Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung schlagen mit rund 225.000 Euro zu Buche.

Erweitert werden soll das bestehende Baugebiet "Am Hamannsgarten": Für den Bau der Erschließungsstraße sind 190.000 Euro veranschlagt; der Ansatz für die Einnahmen aus Erschließungsbeiträgen liegt bei 200.000 Euro. Die Ausgaben für die Versorgungsleitungen betragen dort insgesamt rund 94.000 Euro.

Die Nachfrage nach Baugrund ist in Waldsassen unvermindert hoch

Waldsassen
Hintergrund:

Blick in den Haushalt 2021

  • Der Haushalt 2021 schließt im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 14.983.200 Euro ab. Das Volumen sinkt gegenüber 2020 um 2,46 Prozent (377.600).
  • Der Vermögenshaushalt schließt mit 22.731.600 Euro ab - 41,53 Prozent (6.670.100) mehr als im Vorjahr.
  • Das Gesamtvolumen von 37.714.800 Euro liegt um 6.292.500 Euro über dem des Vorjahres (31.422.300).
  • Die Kreditaufnahme beträgt 3.182.000 Euro. 2.493.000 Euro davon werden für die Ausgaben im Bereich Kanal- und Wasser verwendet, für die übrigen ungedeckten Ausgaben im Vermögenshaushalt werden 689.000 Euro aufgenommen.
In Waldsassen wird gebaut wie lange nicht mehr. Ein Schwerpunkt ist der "Zieglerrang" (Bild). Aber auch in anderen Ortsteilen werden Baugrundstücke ausgewiesen, wie etwa am Stationsweg und am Hamannsgarten.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.