14.07.2019 - 11:24 Uhr
WaldsassenOberpfalz

Ein perfekter Ausflug zum Schliersee

Die Heimat von Wildschütz Jennerwein und Olympiasieger Markus Wasmeier war das Ziel der seit Wochen ausverkaufte und beliebte Tagesfahrt des BVS Reha-Sportvereins Waldsassen.

Einen Tagesausflug unternahm der BVS-Reha-Sportverein Waldsassen zum oberbayerischen Schliersee. Höhepunkt war dabei der Besuch des Bauernmuseums von Markus Wasmeier.
von Konrad RosnerProfil

Bei herrlichem Sonnenschein erkundete man zunächst mittels einer Schiffsrundfahrt den See und ließ sich von Kapitän Lauber die umliegenden Berge, sowie alles Wissenswerte der Schlierseer Landschaft und Gegend erklären. Mit Anekdoten zu Georg Jennerwein, den beliebten Wildschützen, der von seinem früheren Freund bei der Wilderei ertappt und erschossen wurde und so zur Legende und zum Symbol der Auflehnung gegen die Obrigkeit wurde, verging die Schifffahrt wie im Fluge. Das vorbestellte Mittagessen lies man sich in einem herrlichen, schattigen Biergarten munden.

Das nächste Ziel der Tagesfahrt war das Freilichtmuseum von Markus Wasmeier, der sich nach seiner erfolgreichen Skikarriere, seinen innigsten Wunsch, mit dem Bau dieses kleinen Museums und damit die Verbundenheit zu seiner Heimat, erfüllte. Die Museumsführung zeigte am Beispiel „Lukashof“, der 1510 errichtet wurde und somit eines der ältesten erhaltenen Anwesen im Tegernseer Tal ist, das frühere Landleben, wo Tier und Mensch unter einem Dach lebten. Vorgelagerte Bauerngärten mit Kräutern, Pflanzen und alten Getreidesorten, zeugen von längst vergangenen Zeiten. Der „Riederhof“ wurde sogar schon um 1200 erstmals erwähnt und nach Katalogisierung und der Nummerierung eines jeden Steines und Holzbalkens, im Museum wieder aufgebaut. In einer sog. „Schöpfbrauerei“ wird noch das eigene Bier, ganz ohne Maschinen, nach altbewährter Tradition wie vor 300 Jahren, gebraut. Alte Handwerkskünste, die man in einer Schmiede, Drechslerei, Bäckerei und Weberei bewundern konnte, ergänzten den Rundgang durch das Dorf.

In der urigen und altbayerischen Museumsgastwirtschaft „zum Wofen“ lies man sich anschließend das Bier und das selbst gebackene Holzofenbrot, zu einer guten Brotzeit munden, bevor die Waldsassener die Heimreise antraten. Der Ausflug war von Vorsitzendem Engelbert Franz vorbereitet worden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.